Warenkorb
ist leer
Abbonieren von RSS Feed oder ATOM Feed

Armasight – Ein neuer Lieferant für Nachtsichtgeräte und Zubehör

17. Juli 2014, Stefan Rieger


Seit kurzer Zeit können wir Ihnen die Produkte des amerikanischen Herstellers Armasight anbieten. Sie liefern uns Nachtsichtgeräte der sogenannten 1. und 2. Generation, digitale Nachtsichtgeräte und zukünftig auch Thermokameras. In unserem Sortiment haben wir jetzt monokulare, als auch binokulare Systeme und sogenannte Googles (oft auch „Nachtsichtbrille“ genannte Vorsatzgeräte mit Kopfhalterung). Ergänzt wird das Angebot durch ein reichhaltiges Zubehörprogramm z.B. Infrarotaufheller, Vorsatzlinsen, Kameraadapter, Kopfhalterungen und auch einen Digitalen Recorder für die Digitalen Nachtsichtgeräte und Thermokameras.

Die Produkte der Firma Armasight entsprechen überwiegend den Qualitätsansprüchen der US-Amerikanischen Streitkräfte. Sie sind sehr robust und unempfindlich gegenüber Spritzwasser, Staub, und funktionieren über einen großen Temperaturbereich hinweg. Sie finden weltweiten Einsatz bei Militär, Polizei, Justizbehörden, privaten Sicherheitsdiensten, Jägern und Naturforschern.

Zum Beginn unserer Zusammenarbeit mit Armasight möchten wir Ihnen gleich mal 2 Geräte der 1+ Generation mit einem Einführungsrabatt anbieten. Dabei handelt es sich um binokulare Nachtsichtgeräte, mit CORE Bildverstärkerröhren. Dies ist die neueste Entwicklungsstufe der Bildröhren der 1. Generation. Sie zeichnen sich durch eine höhere Auflösung und vor allem einer sehr hohen Robustheit aus.

Diese Einführungsrabatte sind gültig bis zum 31.08.2014.

Wir bieten Ihnen das Modell Spark-X, inkl. Kopfhalterung statt für 1276,- € für 1176,- € an. Sie sparen somit  100,- €.

ARMASIGHT SPARK-X mit Kopfhalterung

Und sogar noch mehr sparen können Sie bei dem Modell Spark-B, ein 4fach vergrößerndes Nachtsichtfernglas, statt für 1330,- € für 1180,- €, also ein Preisnachlass von 150,- €.

ARMASIGHT SPARK-B

ARMASIGHT SPARK-B

Unsere Produkthighlights auf dem Tag der offenen Tür

15. Juli 2014, Anita Maier


Neben Vorträgen, einer optischen Bank zum Optiktest und einem großen Schnäppchenmarkt gibt es am 19. Juli 2014 in der Otto-Lilienthal-Str. 9, 86899 Landsberg am Lech auch viele Neuheiten zu sehen. Hier eine kleine Auswahl:

1. Omegon Ritchey-Chretien Teleskop

Die Omegon Pro RC Teleskope sind die leichtesten ihrer Klasse und überzeugen durch eine extrem hohe Steifigkeit. Thermische und mechanische Belastungen, z.B. durch Wind, können ihnen nichts anhaben. Erreicht wird das durch eine optimale Kombination von High-Carbon-Fiber und einer Titan Grade 5 Legierung. 90 Prozent der gesamten Konstruktion bestehen aus diesen Materialien.

Ein RC-Teleskop besitzt eine kurze Baulänge und besteht aus zwei hyperbolischen Spiegeln. Damit wird der Abbildungsfehler Koma eliminiert. Durch ein Öffnungsverhältnis von f/8 sind diese Teleskope lichtstark und bieten große Bildfelder. Diese Teleskope sind wie geschaffen für die Astrofotografie. Eine Standard Teleskopkonstruktion würde sich jedoch nicht an die Anforderung der spezifisch gefertigten Spiegel anpassen. Die Optik würde unter Astigmatismus leiden. Die Carbonfiberzelle und der Hauptspiegel eines Omegon RC-Teleskops sind dagegen eine Einheit und für eine optimale Aufhängung sorgt eine integrierte Kugellagerung. Die Kontaktpunkte Spiegel/Zelle werden immer zusammen mit dem Spiegel geplant. Das Ergebnis ist eine Optik mit einer fantastischen Abbildung.

Omegon Pro RC Teleskop

2. Skywatcher Montierung StarAdventurer

Mit der Fotomontierung Star Adventurer können Sie Kameras und kleine Teleskope auf verschiedenste Art und Weise kombinieren. So ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Himmelsfotografie und für Zeitrafferaufnahmen (time lapse). Star Adventurer bietet Ihnen eine stabile und tragbare Plattform, um Ihre Spiegelreflexkamera (DSLR) der Himmelsbewegung nachzuführen und dank dem automatischen DSLR Verschluss-Interface auszulösen.

Skywatcher Montierung Star Adventurer

3. Vixen Montierung SXD2 Starbook Ten

Mit der Sphinx Deluxe 2 und der neuen Handsteuerung hebt Vixen die legendären Sphinx-Montierungen auf den nächsthöheren Level. Das Resultat ist eine Montierung für sehr anspruchsvolle Beobachter und Astrofotografen! Mit den gleichen Präzisions-Schrittmotoren, wie die Spitzenmodelle von Vixen bringt die SXD2 ein neues Niveau an Leistung für Montierungen dieser Größe. Die SXD2 ist leiser und ruhiger in ihrer Nachführung und die erhöhte Präzision der Motoren ermöglicht eine verbesserte Leistung für Langzeitbelichtungen in der Astrofotografie.

Vixen Montierung SXD2 Starbook Ten

4.ZEISS Victory SF

Nachdem im Rahmen der IWA im März die Firma ZEISS ihr Sortiment bei den VICTORY HT- und den CONQUEST HD-Modellen erweitert hat, zaubert ZEISS jetzt noch ein vollig neu konzipiertes Fernglas aus Ihrem Konstruktionsbüros. Laut Angaben der ZEISS Marketing-Abteilung wohl „DAS WELTBESTE FERNGLAS FÜR VOGEL- UND NATURBEOBACHTUNG“: Das neue VICTORY SF. Diese Baureihe gibt es in den Allroundgrößen 8×42 und 10×42. Sowohl im optischen Bereich, als auch in der Mechanik und im Design hat ZEISS diese Ferngläser komplett neu entwickelt. Ab Ende Juli ist dieses käuflich zu erwerben, kann aber schon vorab bei uns getestet werden.

ZEISS VICTORY SF

5. DayStar QUARK H-Alpha

Setzen Sie dieses spezielle Okular einfach in den Okularauszug Ihres Refraktors. Und schon wird daraus, wie aus Zauberhand, ein vollwertiges H-alpha Teleskop. QUARK ist deswegen eine Weltneuheit, weil dies ein kompaktes All-in-One Filterpaket ist. Setzen Sie QUARK einfach wie ein Okular in den Zenitspiegel Ihres Linsenteleskops ein. Und schon beobachten Sie beeindruckende Spikulen, Protuberanzen oder Filamente. Die Protuberanzen am Rand der Sonne erscheinen hell und äußerst detailreich.

DayStar QUARK H-Alpha

Video: Teleskop Sonnenfilter

4. Juli 2014, Eric Benesch


Sonnenbeobachtung mit einem Teleskop

Die Sonne bietet in einem Amateurteleskop faszinierende Ansichten. Doch erst der richtige Sonnenfilter erlaubt eine gefahrlose Beobachtung. Welche Filter Sie nehmen können, erfahren Sie in diesem Video.

Viel Freude bei Ihren Beobachtungen wünscht Ihr Team von Astroshop.de

Astroshop.de auf Astro-Tagungen im Sommer und Herbst 2014

27. Juni 2014, Bernd Gährken


Jedes Jahr zum Perseiden-Wochenende finden im österreichischen Schloss Albrechtsberg die Burggespräche des Orion statt. Dieses Jahr fällt der Termin auf den 14.-17. August 2014.

Das Programm ist diesmal besonders interessant. Es gibt Vorträge und Workshops zur Astrofotografie mit Sebastian Voltmer, Himmelsbeobachtung und Infrarotastronomie mit der Heidelberger Astronomin Carolin Liefke und eine Einführung in die dreidimensionale Welt der Stereoskopie mit Bernhard Dewath. Zudem gibt es einen öffentlichen Vortrag von Werner Gruber zur Reise der Voyager-Sonden.  Gruber ist Mitglied der Sciencebusters und in Österreich aus dem Fernsehen bekannt.

Zum Veranstaltungsprogramm gehört neben einer Schlossbesichtigung. Due Umgebung bietet zudem zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Die Burggespräche des Orion haben eine begrenzte Teilnehmerzahl. Mit Ausnahme des öffentlichen Vortrags ist für das Programm eine Anmeldung erforderlich.

Flyer der Burggespräche

Flyer der Burggespräche

Bei den Burggesprächen des Orion wird auch unser Mitarbeiter Bernd Gährken vor Ort sein. Weitere Teilnahmen sind für 2014 bei der Kometen-und Planetentagung sowie bei der Bochumer Herbsttagung geplant.
Die Kometen-und Planetentagung findet dieses Jahr vom 14.- 16. November 2014 auf der Burg Rothenfels bei Würzburg statt. Auch hier ist die Anmeldung schon möglich.

Planetentagung.de

Planetentagung.de

Video: Kollimation von Newton Teleskopen mithilfe eines Justierlasers

27. Juni 2014, Eric Benesch


Erfahren Sie, wie Sie Ihr Newtonteleskop in nur wenigen Minuten justieren.

Besitzer von Newtonteleskopen müssen eines immer wieder tun: Das Teleskop justieren. In diesem Video lernen Sie, wie das mit einem Justierlaser in wenigen Minuten geht. Denn erst ein justiertes Teleskop erreicht die beste Abbildung.

Viel Freude bei Ihren Beobachtungen wünscht Ihr Team von Astroshop.de

Wieder neue Omegon Produkte: Zubehör für Astrofotografie und neue Okulare

26. Juni 2014, Marcus Schenk


Im Jahr 2014 haben wieder einige gute Omegonprodukte das Licht der Welt erblickt. Dieses Mal finden Sie neben weiteren Okularserien auch einige interessante Produkte für die Astrofotografie.

Omegon Premium Zoomokular – Beobachten Sie als hätten Sie ein Fixokular.

Dieses Zoomokular bietet eine erstaunlich brilliante und scharfe Abbildung über den gesamten Vergrößerungsbereich. Als echtes High-End Okular ist es so gut wie manche Festbrennweite. Wer im Vergleich mit einem etwas kleinerem Gesichtsfeld leben kann, wird von diesem Okular begeistert sein.

Der Omegon Field Flattner – So erreichen Sie eine perfekte Bildfeldebnung für Ihr Astrofoto.

Viele Refraktoren und Spiegelteleskope leiden unter der Bildfeldwölbung. Ein gebogenes Bild, bei dem die Sterne am Rand nicht mehr als scharfe, glänzende Nadelpunkte erscheinen. Es entstehen unscharfe Scheibchen. Doch der neue Omegon Field Flattner zaubert für Sie flache und ästhetische Astrofotos mit nadelscharfen Sternen bis an die äußeren Ränder des Bildfeldes.

Omegon Adapter T2 auf EOS Objektive – Ihr EOS Objektiv an einer CCD Kamera.

Normalerweise fotografiert man mit einer CCD- oder Planetenkamera direkt durch ein Teleskop. Mittlerweile sind mit dieser Technik tolle Aufnahmen von Planeten und Deep-Sky Objekten möglich. Doch was ist mit den Übersichtsaufnahmen des Himmels? An diesen Adapter schließen Sie einfach ein EOS Objektiv und Ihre CCD-Kamera an und auch solche Aufnahmen sind möglich.

Omegon Prismenschiene mit Fotoschraube

Mit der Omegon Fotoschiene verbinden Sie Kameras, Spektive, kleine Teleskope und andere Instrumente mit Ihrer Montierung. Sie ist Ihre solide Verbindung – und schon passen einfach alle Instrumente, die selbst nur ein Fotogewinde besitzen.

Omegon Teleskop 90/500 OTA – Guide- und Reiseteleskop

Das Omegon 90mm Teleskop eignet sich bestens für die Übersichtsbeobachtung oder zum Guiden von schwachen Sternen. Dort, wo kleine Leitfernrohre versagen oder dort, wo einfach kein hellerer Stern in Sicht ist, kostet der Omegon 90mm Refraktor seine Leistungsfähigkeit voll aus.

Omegon T-Adapter M43 auf T2

Mit diesem Adapter schließen Sie Ihre Kamera z.B. an Ihre Omegon Redline Okulare an. Fotografieren Sie einfach das, was Sie sehen, z.B. den Mond oder die großen Gasriesen wie Jupiter und Saturn. Doch auch für andere Okulare und Zubehör ist der Ring nutzbar – eben überall dort, wo Sie von einem M43 Gewinde auf T2 adaptieren wollen.

Flatfield Premium Okulare – flaches Bildfeld und kristallklare Bilder.

Eine scharfe Abbildung über das ganze Bild und ein flaches, ebenes Bildfeld bis in die äußersten Ecken des Feldes – das zeichnet die Omegon Flatfield Premium Okulare aus. Eine Kombination aus hervorragender Optik und einer erstklassigen Vergütung machen diese Okulare zum Geheimtipp.

Omegon Plössl Okulare – Erfolgreich seit Jahrzehnten.

Plössl Okulare gehören seit Generationen zu den Standardokularen. Mit nur 4 Linsen bieten sie ein einfaches aber geniales Design. Wer nicht viel Geld ausgeben möchte, jedoch Okulare für verschiedene Vergrößerungen sucht, liegt mit diesen Okularen richtig. Optimal für erste Schritte in der Himmelsbeobachtung und angehende Hobbyastronomen.

Omegon Modulfinder – Das Guide- und Sucherfernrohr für kleine Teleskope.

Nicht jedes Teleskop trägt ein großes Leitrohr und zwei schwere Rohrschellen. Was ist mit den kleineren Teleskopen, die schon die Belastungsgrenze der Montierung erreicht haben? Oder wollen Sie einfach ein kompakteres Guidescope nutzen?

Dafür gibt es nun den Omegon Modulfinder. Dieses Mini-Guidescope setzen Sie einfach in den Sucherschuh Ihres Teleskops und schon können Sie damit nicht nur Objekte aufsuchen, sondern auch mit der Fotografie von Nebeln und Galaxien beginnen.

ZEISS VICTORY SF Experience Tour

26. Juni 2014, Stefan Rieger


Vor wenigen Tagen haben wir Ihnen bereits das neue ZEISS VICTORY SF vorgestellt. Wobei das Kürzel SF für „Smart-Focus“ steht. Letzte Woche hatte die Firma ZEISS uns eingeladen, dieses neue Top-Modell für Natur- und Vogelbeobachter kennenzulernen und ausgiebig zu testen.

Ankunft war am Mittwoch in Hamburg im Hotel Hafen, nach dem Einchecken wurden wir von dem Vertriebsteam von ZEISS unter der Leitung von Markus Vogt begrüßt und wir starteten auf das Museums-Segelschiff „Rickmer Rickmers“. Nach einem kleinen Snack wurden uns dann erstmal in einem theoretischen Teil die Geschichte der Firma ZEISS und die technischen Highlights der Entwicklungen von ZEISS vorgestellt. Dann ging es endlich an die Highlights des NEUEN VICTORY SF.

Rickmer Rickmers Museumsschiff

Auffällig ist natürlich erst mal das Design. Mit der Dreifachbrücke haben die Entwickler den Wunsch nach einem Durchgriff erfüllt. Dadurch liegt das Fernglas auch mit einer Hand sehr gut in der Hand und die Stabilität wird zusätzlich erhöht. Durch den knappen Steg unterhalb der Fokussierwalze kann diese besser geführt werden als bei einem oben liegenden Fokustrieb. Die Fokussierung konnte sehr nah an der haltenden Hand bleiben, so dass ein schnelles Reagieren bei wechselnden Entfernungen ohne Umgreifen möglich ist.

Das Neue ZEISS VICTORY SF

Der Fokus ist sehr feinfühlig und dennoch kurz übersetzt, so dass mit noch nicht mal einer 2fachen Umdrehung der Entfernungsbereich von sensationellen 1,5 Metern bis Unendlich erreicht ist. Der Fokustrieb läuft geräuschlos. Die Gummierung des Fokustriebs verspricht auch bei nassen Händen oder mit Handschuhen eine gute Bedienung.

Oberhalb der Fokussierwalze sitzt der Dioptrienverstellbereich, dieser korrigiert wie bei ZEISS üblich das rechte Okular zum linken. Dieser gleicht bis zu +/- 4 Dioptrien aus. So sollten auch die meisten Menschen mit einer Sehschwäche dieses Glas auf Wunsch ohne Brille verwenden können. Sollten Sie allerdings doch lieber mit Brille schauen wollen, einfach die in drei Stufen rastenden Augenmuscheln eindrehen und Sie genießen den vollen Überblick auch mit Ihrer Brille.

Apropos „Vollen Überblick“: Der Firma ZEISS ist es gelungen, das derzeit größte Sehfeld unter den Premiumherstellern zu konstruieren. 148m auf 1000m beim 8×42 und 120m bei dem Modell 10×42. Der subjektive Sehwinkel liegt bei 64° beim 8er und 65° beim 10fach vergrößerndem Feldstecher. Dank der 7linsigen Okularkonstruktion mit ZEISS Fieldflattener-Technology kann man dieses Sehfeld bis zum äußersten Rand ohne nennenswerte Schärfeverluste nutzen. Durch eine gewollte, minimale Verzeichnung am Bildrand treten keine störenden Effekte beim „Abscannen“ der Landschaft ein. Durch die Verwendung von SCHOTT HT-Gläsern mit 2 fluoridhaltigen Linsen, das sogenannte „ULTRA-FL KONZEPT“, bildet dieses Fernglas die Natur hell, klar, farbneutral und ohne störende Farbsäume ab.

Natürlich haben alle Linsenoberflächen die ZEISS T*-Mehrschichtvergütung und an den Außenlinsen auch die LotuTec-Vergütung, die diese leichter reinigen und Wasser abperlen lässt. Dank des „Ergo-Balance-Konzepts“ liegt das Fernglas auch nach stundenlangen Beobachtungstouren angenehm in der Hand. Das Gewicht ist so verteilt, dass der Schwerpunkt beim Okular liegt und somit das Fernglas noch ruhiger liegt. Das Gewicht von nur 780 Gramm macht dieses leichte Fernglas mit Magnesiumgehäuse zu einem beliebten Begleiter.

Katamaran

Am nächsten Tag ging es dann mit dem Katamaran nach Helgoland. Nach einem Besuch in der Vogelfangstation, wo die Fangmethoden und Arbeitsweisen näher erklärt wurden, machten wir uns auf den Weg zur „Langen Anna“ um die Vogelwelt zu erkunden. Schon auf dem Weg durch die Kleingartenanlage rief einer der uns begleitenden Ornithologen „Albatros“. Schnell rissen wir das Fernglas und die Kameras hoch, um den „Schwarzbrauenalbatros“, der eigentlich in Mitteleuropa nur extrem selten gesichtet wird, zu beobachten. Im Luftrennen mit den Möwen verloren wir Ihn leider irgendwann aus den Augen. Auf dem Weg zu den Felsklippen konnten wir noch eine Bachstelze, eine Rabenkrähe beim sonnen, Austernfischer und natürlich jede Menge verschiedener Möwenarten beobachten.

Der Schwarzbrauenalbatros, ein extrem seltener Gast

Bei den Felsen angekommen, konnte man Hunderte von Basstölpeln, Lummen und Möwen, -darunter auch die Dreizehenmöwe – beobachten. Faszinierende Augenblicke, bei denen der Auslöser der  Kamera glühte und das Fernglas vor dem Vogelparadies auf der “Langen Anna” bei den fliegenden Beobachtungsobjekten zeigen musste, ob der Fokus wirklich „Smart“ ist. Kurzes Fazit: JA!

Basstölpel

Am Abend kamen wir nochmals zurück, um uns den „Lummensprung“ anzusehen. Die jungen, noch nicht ganz flugfähigen Meeresvögel verlassen den Nistplatz durch einen Sprung ins Meer, wo die Elternvögel bereits auf sie warten. Eine geführte Gruppe von Vogelbeobachtern wurde natürlich auf uns aufmerksam und schnell kamen die ersten Gespräche auf und die ersten potentiellen Kunden für das neue Fernglas wurden auf den Geschmack gebracht.

Irgendwann wurde dann das Licht zu schlecht um noch wirklich Details erkennen zu können. Nun hätte uns nur noch ein VICTORY HT mit 42 oder gar 54mm Objektivdurchmesser geholfen. Bei diesen Modellen ist die Transmission minimal höher.

Am nächsten Morgen ging es dann auf die Düne vor Helgoland. Hier konnten wir Möwen, Eiderenten (leider keine im Prachtkleid), Sandregenpfeiffer und nochmals Austernfischer beobachten. Nicht der Klasse der Vögel zuzuordnen waren die Seehunde und auf der gegenüberliegenden Uferseite die Kegelrobben, die sich als wahre Fotomodels erwiesen und teilweise nur wenige Meter von uns enfernt waren. Mitten auf der Insel liegt ein Süßwassertümpel, der von Grundwasser gespeist wird und je nach Meereswasserstand sich hebt und senkt. Dort sonnten sich dann auch Schildkröten auf den Steinen und ein Grauganspärchen lag versteckt unter den Ästen einer Weide.

Kegelrobbe sagt "Winke Winke"

Dann mussten wir leider wieder zurück auf die Hauptinsel. Nach der Suppe eines verliebten Kochs, ging es mit dem Katamaran wieder zurück nach Hamburg. Dort mussten wir uns leider von dem liebgewonnen Ferngläsern wieder verabschieden. Nach noch einer Nacht in Hamburg ging es dann wieder zurück in unser Voralpenland. Mit tollen Eindrücken von einer traumhaften Tierwelt und einem Fernglas, das die Entscheidung zwischen den Premiummarken ZEISS, Swarovski oder Leica noch schwieriger macht. Ab Ende Juli ist dieses dann käuflich zu erwerben und kann auch schon auf unserem Tag der offenen Tür am 19.7.2014 getestet werden!

High-End-Montierungen zum absoluten Sonderpreis!

24. Juni 2014, Stefan Taube


Wir bieten  Ausstellungsgeräte – neuwertig, mit voller Gewährleistung, aber im Preis stark reduziert! Es handelt sich um Montierungen mit hoher Tragkraft der Marken Vixen und Rainbow Astro.

Planen Sie gerade den Aufbau Ihrer privaten Sternwarte oder will sich Ihre Volkssternwarte modernisieren? Dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt!

1. Morning Calm von Rainbow Astro

-

Morning Calm 200GE GoTo

Morning Calm 200GE GoTo

Präzision und hohe Tragkraft im edlen Design: Die Montierungen von Rainbow Astro wurden speziell für Amateurastronomen konzipiert, die hohe Anforderungen an eine Montierung stellen. Dabei geht es vor allem um Stabilität, Tragkraft und eine hohe Päzision im Lauf.

Die Morning Calm 200GE GoTo von Rainbow Astro trägt bis zu dreißig Kilogramm. Sie ist kompakt gebaut und mit fünfzehn Kilogramm Gewicht noch gut transportabel.

Sie erhalten unser Ausstellungsexemplar für € 3.990,- und sparen so € 560,-.

-

Morning Calm 300GE GoTo

Morning Calm 300GE GoTo

Die Rainbow Astro Montierung Morning Calm 300GE GoTo trägt eine bis zu fünfzig Kilogramm schwere Ausrüstung bei einem Eigengewicht von zwanzig Kilogramm.

Jede Achse der 300GE von Rainbow Astro verfügt über drei Kugellager aus Stahl, ein Kegelrollenlager und ein Gegen-Axiallager. Somit sorgen insgesamt zehn Rollen- und Kegellager für einen exakten Lauf der Montierung.

Wir bieten Ihnen unser Ausstellungsexemplar für € 5.290,-. Das sind € 1.360,- weniger als unser früherer Ladenpreis!-

-

Morning Calm 700GE GoTo

Morning Calm 700GE GoTo

Mit der Morning Calm 700GE GoTo bieten wir eine Montierung der Sternwartenklasse zum Sonderpreis! Die Montierung führt bis zu hundert Kilogramm präzise nach. Dafür sorgen hochwertige Servomotoren, optische Encoder und ein Getriebe aus Edelstahl. Um den Präzisionsanforderungen einer Sternwarte gerecht zu werden, wird dieses Herzstück der Montierung durch Läppen gefertigt. Dieses Fertigungsverfahren zur Glättung von Oberflächen sorgt für einen minimalen Schneckenfehler.

Unser Ausstellungsexemplar der Morning Calm 700GE GoTo erhalten Sie für € 10.590,-. Dadurch sparen Sie € 3.110,-.-

2. GAIAX von Vixen

-

Vixen GAIAX Montierung

Vixen GAIAX Montierung

Diese große Montierung der japanischen Edelschmiede Vixen hat eine Tragkraft von 44 Kilogramm. Setzen Sie Ihre High-End Optik, z.B. ein 14″ Schmidt-Cassegrain Teleskop mit astrofotografischer Ausrüstung oder sogar einen 8″ Refraktor mit Zubehör auf diese solide Basis.

Die GAIAX wurde speziell konzipiert, um genaue Astrofotografie mit großen Teleskopen zu betreiben. Wir bieten Ihnen unsere Montierung für € 6.490,- an, eine Ersparnis von € 4.509,-

-

-

Haben Sie noch Fragen zu den Montierungen? Kontaktieren Sie einfach unsere Fachberater.

Der sehr günstige Preis auf die Ausstellungsgeräte ist naturgemäß begrenzt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Übrigens: Weitere preisgünstige Angebote finden Sie in unserem Schnäppchenmarkt.

Einladung zum 6. Tag der offenen Tür am 19. Juli 2014

18. Juni 2014, Anita Maier


Wir haben für Sie  zum 6. Tag der offenen Tür am 19. Juli 2014 in der Otto-Lilienthal-Str. 9, 86899 Landsberg am Lech ein interessantes Programm zusammengestellt:

1. Vorträge

10:00 – 11:00 Uhr: Filippo Bradaschia  – Radioastronomy (in englischer Sprache)

11:30 – 12:30 Uhr: Hans-Georg Schmidt – Intergalaktisch fernsehen

13:00 – 14:00 Uhr: Thomas W.Grau – Meteoritensuche in Europa

14:30 – 15:30 Uhr: Michael Kunze – Astronomische Zeitraffervideos

16:00 – 17:00 Uhr: David Kreibich – Digiskopie vs. Telefotografie

Anschließende Vogelbeobachtung an einer Lechstaustufe.

2. Kostenloser Test Ihrer Optiken auf einer optischen Bank

durch Wolfgang Grzybowski

3. Hausmesse mit aktuellen Produktneuheiten

u.a. von folgenden Marken: Celestron, Skywatcher, Omegon, Vixen

4. Schnäppchenmarkt

Viele Produkte zu stark reduzierten Preisen!

5. Fernglas-Teststand

Produkte von bekannten Herstellern, wie: Kowa, Meopta, Zeiss, Swarovski, Leica, Omegon

6. Ein Radioteleskop für Amateurastronomen

An diesem Tag sehen Sie ein Teleskop, mit dem Sie das für unser Auge unsichtbare Universum beobachten können. Das 2,3-Meter-Radioteleskop vom italienischen Hersteller PrimaLuceLab wurde speziell für Amateurastronomen gebaut und öffnet ab jetzt jedem den Zugang in die Radioastronomie. Der Hersteller selbst ist an diesem Tag vor Ort und erklärt Ihnen, wie Sie dieses Radioteleskop nutzen und damit beobachten.

Spider 230 Radioteleskop

Am Tag der offenen Tür sind Sie unsere Gäste – und deshalb sind sämtliche Speisen und Getränke für Sie kostenlos. Für unsere kleinen Gäste steht außerdem eine Hüpfburg bereit.

Vielleicht waren Sie noch nicht oder länger nicht mehr auf diesem Event? Dann empfehlen wir Ihnen: Kommen Sie doch. Aber vielleicht brennen Sie auch schon ganz ungeduldig auf diesen Tag, weil Sie er Ihnen im letzten Jahr gut gefallen hat.

Wie auch immer: Besuchen Sie einfach unsere große Hausmesse am 19.Juli. Lassen Sie die Atmosphäre von unzähligen Teleskopen auf sich wirken. Und kommen Sie mit Gleichgesinnten ins Gespräch – es ist nirgends einfacher als hier – denn die Astronomie verbindet. Wir freuen uns auf Sie.

Mehr zu den Vorträgen erfahren Sie hier:

(weiterlesen…)

Der Aufbau der Omegon Sternwarte bei 40°C

16. Juni 2014, Michael Suchodolski


Auf der Suche nach einem perfekten Standort für die eigene Sternwarte, ist gute Rundumsicht ein wichtiges Kriterium. Solch ein Platz wurde auf einem Hochplateau in den Midi-Pyrénées neben einem einsamen Bauernhof gefunden.

Begeistert von dem dunklen, klaren Himmel dieser Region, erfüllte sich an diesem Standort ein pensionierter Architekt seinen Traum von der eigenen Sternwarte. Er entschied sich für den Bau einer Omegon 3M Sternwarte. Nach unseren Vorgaben wurde eine Bodenplatte errichtet und ca. 3 Wochen nach der Bestellung begann – mit der Befestigung des Basisringes – der Aufbau.

Die Montage wurde von der europaweiten Hitzewelle begleitet. Unser Thermometer zeigte auf dem offenen Feld 40°C an.  Dies überzeugte uns schnell, wie sinnvoll die Einhaltung einer Siesta war.

Mit mehreren Pausen konnte das Team Hans Gerritsen und Michael Suchodolski den Aufbau an einem Tag abschließen. Diese Kuppel wurde ohne Antrieb aufgebaut und wird manuell betrieben. Sie lässt sich problemlos mit einer Hand drehen. Das ging so einfach, dass eine Sicherung gegen das unkontrollierte Drehen durch den Wind montiert werden musste. Sonst könnte sich die Kuppel – selbst mit geschlossenem Fenster – in ein Karussell verwandeln.  Auch das Öffnen des Fensters ist unproblematisch. Dieses Modell ist dennoch mit allem Nötigen ausgestattet, um auch nachträglich mit einem Antrieb ausgerüstet zu werden.

Auf dem Bild sieht man deutlich den Vorteil der neuen Kuppelversion. Die Tür ist jetzt im seitlichen Element eingebaut. So steht dem Betätigen des Fensters nichts mehr im Wege.

Jetzt war die Grundstruktur fertig, so dass der Shutter montiert werden konnte.

Am Ende des sonnigen Tages stand mitten auf dem Feld unter einem fantastischen Himmel eine neue Omegon Sternwarte.

Die Freude über das vollendete Projekt war groß. Die Eheleute Gasson konnten gleich in der folgenden Nacht erste Beobachtungen unter einem fantastisch transparentem Himmel durchführen.

23.07.2014
Astroshop.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Aktion