7500+ Artikel ab Lager lieferbar
Best-Preis-Garantie
Ihr Partner für die Astronomie
Abbonieren von RSS Feed oder ATOM Feed

ZEISS SECACAM WILDKAMERAS: SPAREN IM SET

19. Juni 2024, Stefan Rieger

ZEISS Secacam Sets

Sparen Sie jetzt bei den Mehrfachpacks und Sets inkl. Zubehör der ZEISS Secacam-Modelle 5 & 7!

Unter diesem Link kommen Sie direkt zu den verschiedenen Set-Angeboten.

Die NL Pure Familie erhält Zuwachs: NL Pure 10×52 & 14×52

13. Juni 2024, Stefan Rieger

Swarovski NL Pure 52

Im 75. Jahr Ihres Bestehens erweitert Swarovski Optik die Reihe, der bei Naturbeobachtern extrem beliebten Modell-Serie NL PURE, um zwei neue Modelle mit 52mm Objektivdurchmesser.

Das NL PURE 10×52 und 14×52. Durch den größeren Objektivdurchmesser eignen sich diese Modelle für alle die von früh morgens bis spät Abends unterwegs sind um die Natur zu erkunden. Das 14×52 liefert zahlreiche Details. Durch die optionale Stirnstütze oder den als Zubehör erhältlichen Stativadapter kann man diese hohe Vergrößerung verwacklungsfrei genießen.

Auch diese NL Pure-Modelle liefern ein Maximum an optischer Qualität, eine perfekte Balance und dank der taillierten Objektivtuben sind Sie auch mit kleinen Händen gut greifbar und perfekt im Handling.

Der Verkauf für diese neuen Modelle startet am 08. Juli. Schon jetzt können Sie diese Produktneuheit in unserem Showroom in Landsberg testen und sich eines der ersten Exemplare sichern!

Neues Ultrakompakt-Spektiv: KOWA TSN-55 PROMINAR

13. Juni 2024, Stefan Rieger

KOWA TSN-55 PROMINAR

Der japanische Hersteller von Premium-Spektiven KOWA hat seine Baureihe an Ultrakompakt-Spektiven überarbeitet. Das TSN-55 PROMINAR ist der Nachfolger für die beliebten TSN-550er Modelle. Wesentlichste Neuerung ist die Konstruktion eines neuen Okulars, basierend auf dem bekannten Weitwinkel-Zoomokular TE-11 WZ. Daraus ergibt sich ein Vergrößerungsbereich von 17-40x und ein extremes Sehfeld von bis zu 65m auf eine Distanz von 1000m bei geringster Vergrößerung. Außerdem hat es natürlich die bekannte und bisher qualitativ unerreichte Linse aus Fluoritkristall und durch den Dual-Fokus haben Sie die absolute Kontrolle über die Schärfe in den Fingerspitzen durch die Möglichkeit getrennt schnell oder fein zu fokusieren.

Das alles bei extrem kompakten Abmessungen und einem Gewicht von unter einem Kilo, so dass der Slogan „Travel Light – See Bright“ absolut Programm ist. Erhältlich als TSN-55A mit Schrägeinblick und TSN-55S mit Geradeinblick.

Die Auslieferung beginnt Anfang Juli, sichern Sie sich gleich heute eines der ersten Modelle!

Universe2go+: Die nächste Generation des mobilen Sternguckens

3. Juni 2024, Marcus Schenk

Liebe Sternfreunde und Begeisterte des Nachthimmels. Wir haben Neuigkeiten, auf die wir uns schon lange gefreut haben.

Heute präsentieren wir Ihnen Universe2go+, die nächste Generation des mobilen Sternguckens. Das beliebte AR-Handplanetarium wurde weiterentwickelt, um den Sternenhimmel interaktiver und noch besser zu erleben.

Ob Hobby-Astronom oder Neuling in der Beobachtung: Universe2go+ führt Sie mit neuer Technologie und einem verbesserten Design auf eine spannende Entdeckungsreise durch das Weltall. Dabei erweitert es die Realität des Sternenhimmels um viele zusätzliche digitale Informationen.

 

 

Neue Horizonte: Die spannenden Neuerungen von Universe2go+

 

Universe2go hat ein „+“  im Namen erhalten. Warum das so ist, wollen wir Ihnen kurz auflisten, denn sowohl die App als auch die Sternenbrille überzeugen mit hilfreichen Updates.

          1. Sie wissen es wahrscheinlich selbst, Smartphones sind in den letzten Jahren größer geworden. Daher nimmt das neue Handplanetarium nun größere Smartphones bis zu den Maximalmaßen von 167x78x11 Millimetern auf. Bei vielen Modellen können Sie nun sogar die Handyhülle am Gerät belassen.
          2. Eine intuitiver gestaltete Bedienung: Wenn Sie das Menü aufrufen, bemerken Sie sofort die Änderung, denn es wurde völlig neu gedacht. Anstatt einer Liste erscheint es in einem runden und übersichtlichen Design, das kaum Platz benötigt. Alle Informationen und Einstellungsmöglichkeiten sind verständlich und auf Anhieb erreichbar.
          3. Die neu implementierte Plate-Solving-Technologie sorgt für eine unübertroffene Präzision bei der Sternenerkennung und wurde ergänzend zu den bereits vorhandenen Sensorfunktionen eingeführt. Was bedeutet das für Sie? Um es kurz zu sagen: eine höhere Genauigkeit. Einen erheblichen Teil der Arbeit übernimmt jetzt die Kamera Ihres Smartphones. Zusammen mit der verbesserten Universe2go+ App (für Android und iPhone) werden Sternmuster analysiert und Himmelsobjekte präzise identifiziert. Es ist faszinierend, wenn die digitalen Sternbilder fast magisch direkt über den realen Sternen erscheinen.
          4. Auch optisch konnten wir an den Reglern drehen. Der Sternenhintergrund des virtuellen Himmels besteht nun nicht mehr aus einfachen Darstellungen, sondern aus einer natürlich erscheinenden Grafik. Alle neuen Funktionen und Änderungen sorgen für ein noch intensiveres Erlebnis, wenn Sie an einem klaren Abend in die Sterne blicken.

         

        Das Weltall wartet: Was Universe2go+ noch bietet

         

        Neben den genannten neuen Features bietet Universe2go+ noch eine Vielzahl weiterer Funktionen, die für jeden Sterngucker nützlich sind.

        Mit der gigantischen integrierten Datenbank (die den ganzen Hipparcos-Katalog mit seinen 120.000 Sternen enthält) reisen Sie wohin Sie wollen. Zum Beispiel zu allen 88 Sternbildern, die unseren Himmel schmücken. Und sogar noch viel mehr: Erkunden Sie die Planeten unseres Sonnensystems oder finden Sie über 150 Deep-Sky-Objekte. Alles mit gestochen scharf hinterlegten Bildern.

        Bei Universe2go+ gibt es auch etwas für die Ohren, denn ein Audioguide plaudert zusammengezählt über 3 Stunden über Planeten, Sterne und Nebel. Weil der Audioteil mit einem professionellen Sprecher aufgezeichnet wurde, macht das Zuhören besonders viel Spaß. Auch die althergebrachte Mythologie der Sternbilder kommt nicht zu kurz. Hätten Sie gedacht, dass der Himmel voller Geschichten ist?

        Universe2go+ ist nicht nur Ihr Ticket zu den Sternen, es ist eine ganze Bibliothek voller interstellarer Informationen, die Sie live und sogar in Farbe erleben können. So werden Sie fast im Schlaf zum Kenner unseres Sternenhimmels.

         

        Nutzen Sie mit dem neuen Universe2go+ die Möglichkeit, in die fesselnde Welt der Astronomie einzutauchen – ein Zusammenspiel aus echter Himmelsbeobachtung und digitaler Entdeckungsreise.

Infografik: Astrohighlights im Sommer 2024

3. Juni 2024, Marcus Schenk

In lauen Sommernächten unter dem klaren Nachtgewölbe – das ist nicht nur für Hobbyastronomen eine schöne Vorstellung. Natürlich sind die Nächte nun besonders kurz, doch auch am astronomisch hellen Himmel können wir wunderschöne Ereignisse beobachten. Wie wäre es mit einem Planetentreffen der Extraklasse, einer engen Begegnung von Spica und Mond und der lang ersehnten Bedeckung des Planeten Saturn durch den Mond? Natürlich freuen wir uns ebenso auf die Sternschnuppen im August.

Auf der aktuellen Infografik “Astrohighlights im Sommer 2024” haben wir die schönsten Himmelsereignisse übersichtlich zusammengestellt.

Gerne können Sie die Grafik auf Ihrer Webseite (mit Verlinkung zu www.astroshop.de) verwenden und auch Ihre Besucher über kommende spannende Ereignisse informieren.

Juni

3.6. Mars trifft Mond

Ein himmlisches Schauspiel erwartet Frühaufsteher am 3. Juni. Wenn Sie in der Morgendämmerung gen Osten blicken, werden Sie Zeuge, wie der rötliche Mars und die schmale Mondsichel eine enge Konstellation bilden – beide trennen gerade einmal 2,6 Grad am Himmel. Dieses kosmische Treffen ist nicht nur ein faszinierender Anblick, sondern bietet auch eine schöne Gelegenheit für die Astrofotografie.

11.6. Mond trifft Regulus

Einen Himmelsanblick, der geradezu königlich anmutet, gibt es heute Abend zu bestaunen: Der Mond gesellt sich in die Nähe des Regulus, dem strahlenden Hauptstern des Sternbilds Löwe. Der Mond begleitet noch zwei weitere Tage lang den majestätischen Löwen, bevor er seine Reise fortsetzt und ins Sternbild eintritt.

16.6. Spica trifft Mond

Achten Sie am 16. Juni auf ein enges Treffen am nächtlichen Himmel zwischen dem Mond und Spica, dem Hauptstern im Sternbild Jungfrau. Die beiden nähern sich bis auf eine Distanz von lediglich 0,25 Grad. Fast schon ein kosmischer Kuss zwischen den beiden Himmelskörpern.

Spica – oft vom Mond verdeckt – entgeht heute dieser Bedeckung. Trotzdem bietet die geringe Entfernung zum Mond eine hervorragende Gelegenheit für Beobachter und Fotografen, dieses Ereignis festzuhalten. Halten Sie also Ihre Teleskope und Kameras bereit.

27.6. Mond trifft Saturn

In der Nacht vom 27. auf den 28. Juni befindet sich der Mond in relativer Nähe zu Saturn. Auf seiner Wanderung gelangt der Mond in die Nähe des Planeten und es sieht fast so aus, als ob er Saturn bedecken würde. Von unserem Standpunkt aus ist dieses Phänomen jedoch nicht sichtbar, denn der Mond und Saturn sind erst nach Mitternacht sichtbar. Eine Bedeckung gibt es jetzt leider nicht – darauf müssen wir noch etwas warten.

28.6. Mond trifft Neptun

Wenn der Rest der Welt noch schläft: In den frühen Morgenstunden des 28. Juni bewegt sich der Mond langsam auf Neptun zu, den entfernten Gasriesen am äußeren Rand unseres Sonnensystems. Mit einem Teleskop können wir versuchen, einen Blick auf diesen Planeten zu erhaschen. Aufgrund seiner großen Entfernung erscheint er aber nur als kleine Scheibe ohne erkennbare Details.

 

Juli

1.7. Komet 12P/Olbers 

Kometen sind Besucher des inneren Sonnensystems, bevor sie für lange Zeit in wieder in den äußeren Regionen des Sonnensystems verschwinden. Dass sie hell werden passiert nur manchmal. In diesem Jahr hatten wir schon das Glück den Kometen Pons-Brooks zu beobachten. Im Juli ist ein verhältnismäßig heller Komet am Himmel zu sehen: der Komet 12P/Olbers. Er erreicht Anfang des Monats eine Helligkeit von 7,5 mag und ist mit einem Feldstecher oder einem Teleskop zu sehen. Leider steht er dicht über dem Horizont, was die Beobachtung nicht so einfach macht. Denn zunächst sollten Sie sich einen Standort mit einer super Horizontsicht suchen. Außerdem muss es am Horizont kristallklar sein, denn selbst kleine oder dünne Wolkenschleier stören die Beobachtung. Aber wenn die Bedingungen gut sind, sollten Sie die Beobachtung auf jeden Fall versuchen.

2./3.7. Mond trifft Jupiter, Mars, Uranus und Plejaden

Die Morgendämmerung des 2. und 3. Juli bietet ein schönes Himmelsschauspiel: Die feine Mondsichel trifft im Laufe der Nacht auf die Planeten Jupiter, Mars und Uranus. Alle diese Objekte befinden sich in unmittelbarer Nähe des Sternenhaufens der Plejaden. Diese Konstellation bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit für die Astrofotografie, um das Zusammentreffen der verschiedenen Himmelskörper festzuhalten.

6.7. Ceres in Opposition

In der Nacht des 6. Juli erreicht Ceres, der größte Kleinplanet unseres Sonnensystems, seine Oppositionsstellung. Dies bedeutet, dass er von der Erde aus gesehen, der Sonne genau gegenübersteht und somit die ganze Nacht hinweg am Himmel sichtbar ist. Mit einer Helligkeit von 7,3 mag ist Ceres unter idealen Bedingungen theoretisch auch mit einem Fernglas erkennbar, allerdings ist ein Teleskop für die Beobachtung zu empfehlen. Aufgrund seiner Stern-ähnlichen Erscheinung ist es notwendig, eine Aufsuchkarte zu verwenden, um Ceres am Sternenhimmel sicher identifizieren zu können. Ohne die markanten Merkmale eines Planeten erfordert die Sichtung von Ceres also eine sorgfältige Planung und Beobachtung.

15.7. Mars trifft Uranus

Am frühen Morgen des 15. Juli lohnt es sich, den Blick gen Himmel zu richten, wenn Mars knapp unterhalb von Uranus vorbeizieht. Die beiden Planeten kommen sich dabei bis auf etwa ein halbes Grad nahe. Das bedeutet, dass sie im Teleskop mit einem Übersichtsokular im selben Sichtfeld erscheinen. Haben Sie das schon einmal gesehen? Eine schöne Gelegenheit. Allerdings können Sie erst ab 2 Uhr am frühen Morgenhimmel starten. Mit der Zeit steigen beide Planeten höher am Himmel, was ihre Sichtbarkeit und Beobachtbarkeit verbessert.

23.7. Pluto in Opposition 

Der Zwergplanet mit dem großen Herz steht heute in Opposition zur Sonne und erreicht eine Helligkeit von 14,3 Magnituden. Daher ist dieser ehemalige Planet nur mit großen Teleskopen sichtbar. Trotzdem ist es möglich, ihn mit kleineren Teleskopen zu fotografieren. Für die Beobachtung empfehlen sich Aufsuchkarten.

30.7. Delta Aquariden 

Halten Sie am 30. Juli Ausschau nach den Delta Aquariden. Diese Meteore erscheinen im Bereich des Sternbilds Wassermann und erreichen eine maximale Rate von 25 pro Stunde. Die beste Zeit für die Beobachtung ist vor Mitternacht, da der Mond in der zweiten Hälfte der Nacht über dem Horizont erscheint. Ein interessantes Schauspiel für alle, die Sternschnuppen lieben.

30.7. Mond trifft Mars, Jupiter und Uranus

Am frühen Morgen des 30. Juli sind Mond, Mars und Jupiter in einer auffälligen Konstellation am Himmel zu beobachten: ganz in der Nähe des bekanntesten Sternhaufens Plejaden. Umrahmt von den prominenten Sternen Aldebaran und Capella zeichnen sie ein beeindruckendes Bild am nächtlichen Firmament. Wenn Sie zu Beginn der Dämmerung zum Himmel blicken, können Sie fast nicht anders, als diese schöne Konstellation zu bewundern.

 

August

12.8. Perseiden 

Unter den weiten des August-Sternenhimmels entfaltet sich eine kosmische Aufführung: die August-Sternschnuppen.

Die Perseiden, wie sie von Astronomen genannt werden, zischen an diesem Abend zahlreich über den Himmel und wir blicken mit Spannung nach oben. Denn vielleicht entdecken wir helle Exemplare, an denen wir uns besonders freuen können.

In den Medien wird meist ein bombastisches Feuerwerk von 100 Sternschnuppen pro Monat versprochen, ein Regen der Sternschnuppen. Das ist meist übertrieben. Doch auch ohne „Übertreibungen“ können die Perseiden für uns eine sinnliches und faszinierendes Erlebnis sein.

Der Mond steht im ersten Viertel und geht noch vor Mitternacht unter, danach können wir in Dunkelheit und ungestört beobachten. Fehlt nur noch eine gemütliche Decke, ein warmer Tee und Freunde, die mit Begeisterung mitbeobachten – so kann dieser Abend nur gelingen.

14.8. Mars trifft Jupiter

In den frühen Stunden des 14. August findet für Beobachter ein bemerkenswertes Ereignis statt, denn Mars und Jupiter nähern sich auf eine extrem geringe Distanz von nur 0,3 Grad an. Dieser geringe Abstand ist im Vergleich zu den üblichen Distanzen der Planeten am Himmel äußerst selten und erscheint, als würden beide Planeten sich fast berühren. Eine ideale Gelegenheit, ein Fernglas oder Teleskop zu zücken und das Ereignis zu beobachten. Sie können damit die beiden Planeten in nur einem Gesichtsfeld beobachten, sogar bei hoher Vergrößerung – ein spektakuläres Schauspiel, das nicht oft vorkommt.

21.8. Mond bedeckt Saturn

In der Nacht zum 21. August bietet sich uns ein ganz besonderes Schauspiel: Der Mond bedeckt den Planeten Saturn. Obwohl Mond und Saturn bereits in den Abendstunden zu sehen sind, findet die eigentliche Bedeckung erst in den frühen Morgenstunden statt. Um 5.32 Uhr – wenn sich der Mond von seiner hellen Seite her dem Saturn nähert – beginnt die Bedeckung. Der Ringplanet verschwindet für etwa eine Stunde hinter dem Mond und taucht dann gegen 6:32 Uhr auf der unbeleuchteten Seite des Mondes wieder auf. Zu diesem Zeitpunkt steht der Mond noch über dem Horizont, obwohl die Sonne bereits seit etwa 10 Minuten aufgegangen ist.

26.8. Mond trifft Plejaden

Am 26. August findet eine interessante astronomische Begegnung statt: Der Mond steht im berühmten Sternhaufen der Plejaden. Außerdem: In den frühen Morgenstunden (genauer gesagt ab 5:40 Uhr) bewegt sich der Mond von Westen her auf den hellen Stern Atlas zu und bedeckt ihn. Doch das ist noch nicht alles, denn im Sternbild Stier gibt es noch mehr zu entdecken: Wer etwas tiefer blickt, entdeckt die Planeten Mars und Jupiter. Auch der Planet Uranus befindet sich im selben Sternbild, aber da er nur mit einem Fernglas oder Teleskop zu sehen ist, benötigen Sie eine Aufsuchkarte.

27.8. Mond trifft Jupiter und Mars

In der Nacht des 27. August lohnt sich ein Blick auf das Sternbild Stier, das in der zweiten Nachthälfte über dem Horizont erscheint. Begleitet wird das Sternbild von den Planeten Jupiter und Mars. Besonders in der ersten Dämmerung, wenn sich der Himmel bläulich verfärbt, geben sie in Kombination mit dem abnehmenden Mond ein unheimlich schönes Trio ab.

Bis zu 35 % Rabatt auf Großferngläser: mit Omegon den Sternenhimmel entdecken

1. Juni 2024, Marcus Schenk

Sind Sie Hobbyastronom oder Naturbeobachter und auf der Suche nach einem Fernglas, das Ihnen jedes Detail zeigt? Dann nutzen Sie unsere zeitlich begrenzte Rabattaktion für Großferngläser und sparen Sie bis zu 35%.

Mit den Omegon Großferngläsern können Sie die Schönheit des Universums hautnah erleben. Oder ferne Objekte bei der Naturbeobachtung in unmittelbare Nähe holen. Die Optik und der große Objektivdurchmesser entfalten auf einem stabilen Stativ ihre volle Lichtleistung, wie es nur ein Fernglas mit 50mm Linsen oder mehr schafft.

Fernglasserien kurz vorgestellt: die Preisknaller im Juni und Juli

Brightsky
Entdecken Sie mit den Brightsky Großferngläsern die Natur bei Tag und Nacht. Mit großen, vergüteten Linsen bis zu 100mm Durchmesser sammeln Sie auch in der Dämmerung eine Unmenge Licht. Wählen Sie zwischen einem Glas mit 45° für die Natur oder dem 90° Einblick, um die Sterne zu beobachten. Das Magnesium-Gehäuse macht Ihr Fernglas besonders leicht und es ist wasserdicht und stickstoffgefüllt. Die großen Brightsky Ferngläser können Sie ideal mit einem massiven Stativ oder mit der Omegon Kolossus-Montierung kombinieren.

Argus
Ein ultraleichtes Großfernglas für Sterne und Natur! Mit seinem Magnesium-Gehäuse ist es leicht und ideal für Outdoor-Einsätze. Dank BAK-4 Prismen und Multivergütung genießen Sie knackige Kontraste in Verbindung mit einer hohen Randschärfe. Auch mit Brille bietet Ihnen das Argus einen angenehmen Einblick. Die Okulare sind einzeln fokussierbar, für eine stabil eingestellte Schärfe.

Nightstar
Ein Nightstar Fernglas ist die Einsteigerlinie in die binokulare Beobachtung des Sternenhimmels. Die ohnehin schon günstigen aber guten Ferngläser mit gibt es jetzt also zu besonderen Schnäppchen. Ein Geheimtipp ist das beliebte 20+40×100 Großfernglas, mit dem Sie so richtig tief in den Sternenhimmel eintauchen.

Überzeugen Sie sich von den günstigen Preisen für Astroferngläser – nur bis 31.07.2024.

iOptron CEM40 + GEM45: jetzt zum Aktionspreis

1. Juni 2024, Jan Ströher

Entdecken Sie die beeindruckende Technologie der iOptron Montierungen CEM40 und GEM45, die jetzt für kurze Zeit zu reduzierten Preisen erhältlich sind. Lassen Sie sich von den vielseitigen Funktionen und dem hervorragenden Verhältnis von Gewicht zu Tragfähigkeit überzeugen.

Die iOptron GEM45 Montierung kombiniert ein schlankes Design mit einem hervorragenden Verhältnis von Gewicht zu Tragfähigkeit, integriertem elektronischen Polsucher, bedienungsfreundlichen Klemmhebeln, internem Kabelmanagement, vielseitigem Self-Centering Saddle, energiesparendem Schrittmotor-Antriebssystem und fortschrittlichem GoTo-System mit über 212.000 Objekten und optionalem Wi-Fi.

Die Montierung CEM40 wiegt nur 8,2 Kilogramm, trägt aber optische Instrumente und Zubehör bis zu 18 Kilogramm. Dieses sehr gute Verhältnis von 2,5 aus Zuladung und Gewicht ist der Grund, warum die CEM40 so vielseitig ist. Sie können sie an die besten Beobachtungsplätze unter dunklen Himmel transportieren oder auf Ihrer Gartensternwarte auf eine kleine Säule setzen.

Die Montierungen aus der Reihen CEM40 und GEM45 von iOptron bieten wir befristet bis zum 31. Juli zu günstigen Aktionspreisen an!

Entscheiden Sie sich jetzt. Nur solange der Vorrat reicht.

Entdecke den Apo-Sommer: bis zu 32% Rabatt auf Omegon Apochromaten!

1. Juni 2024, Marcus Schenk

Die sommerlichen Temperaturen nicht nur frisches Grün und blühende Landschaften, sondern auch eine astronomische Rabattaktion. Freuen Sie sich auf bis zu 32% Rabatt auf unsere erstklassigen Omegon Apochromaten – die perfekte Ergänzung für Ihre astrofotografische Ausrüstung.

Der richtige Zeitpunkt für einen Apochromaten

Die Nächte sind wieder wärmer, das bringt viele Hobbyastronomen wieder auf die Idee, Ihre Zeit unter dem Sternenhimmel zu verbringen. In dieser Jahreszeit können Sie dabei wunderbar auf Galaxienjagd gehen. Mit unseren Omegon Apochromaten – mit hervorragender Schärfe und Feldkorrektur – fangen Sie auch die kleinen Details im Universums ein.

Triangulum galaxy, Messier 33, Pedro Moreno & Carlos Malagon, 104/650 ED Triplet, Atik460EX

Galaxie M33 von Pedro Moreno & Carlos Malagon mit dem Omegon Apo 104/650 ED Triplet und Atik460EX

Eine stabile Montierung für das Teleskop ist unerlässlich. In der Kombination mit den Omegon Apos haben sich die iOptron Montierungen gut bewährt. Es ist der richtige Zeitpunkt, um Ihr Hobby auf das nächste Level zu bringen – das gelingt prima mit einem Omegon Apochromat Ihrer Wahl.

Jetzt zugreifen: diese günstigen Preise gibt es nur bis 31.07.2024.

Skywatcher-Teleskope zum Sonderpreis – ideal für Einsteiger!

27. Mai 2024, Stefan Taube

Sie erhalten ab sofort ausgewählte Teleskope von Skywatcher zum Sonderpreis:

Nutzen Sie jetzt diese günstigen Preise für Ihren Einstieg in die Astronomie: Das Angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht!

Übrigens bieten wir Ihnen noch weitere Teleskope und Montierungen von Skywatcher zum Sonderpreis: Alle Artikel finden Sie hier im Shop!

Erleben Sie die Leofoto-Produkte beim Umweltfotofestival Horizonte Zingst

15. Mai 2024, Stefan Rieger

Umweltfotofestival Horizonte Zingst

Erstmalig nehmen wir mit Leofoto an einer der schönsten Messen für Naturfotografen und -beobachter teil. Dem Umweltfotofestival Horizonte Zingst. Vom 13.06. – 15.06. können Sie in dieser traumhaften Umgebung die Leofoto Stative und Fotozubehör testen und sich von unseren Experten beraten lassen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf dieser Website.