Warenkorb
ist leer

Autoren-Archiv


Stefan Taube

Über Stefan Taube

Stefan kam über die Verlagsbranche zum Astroshop. Als gelernter Online-Redakteuer betreut er die Webseite und unseren Auftritt in den sozialen Medien. Wer uns per Twitter oder Facebook schreibt, bekommt von ihm eine Antwort. In Sachen Astronomie begeistern ihn Doppelsterne, Veränderliche und die Spektroskopie.

Posts verfasst von Stefan Taube

Neuer Fokussiermotor für Celestron-Teleskope

20. Februar 2019, Stefan Taube

Bei der Astrofotografie kommt es vor allem auch auf den richtigen Fokus an. Auch die beste Optik liefert nur scharfe Bilder, wenn die Fokuslage stimmt. Eine motorisierte Fokussierung hat gegenüber der händischen Einstellung zwei Vorteile: Sie ist erschütterungsfrei und sehr präzise. Wer sein Teleskop über den PC fernsteuert, benötigt auf jeden Fall eine Motorisierung.

Für die sehr beliebten SC-Teleskope der Marke Celestron gab es daher zahlreiche Lösungen verschiedener Anbieter. Jetzt bietet Celestron ein eigenes Modell an, den Fokussiermotor für SC- und EdgeHD-Optiken.

Celestron Fokussiermotor für SC- und EdgeHD-Optiken

Celestron Fokussiermotor für SC- und EdgeHD-Optiken

Der Motor passt an alle SC-, EdgeHD- und RASA-Optiken, sowie den beiden neuen Maksutovs mit CGEM-II- und CGX-Montierung. Ausgenommen sind Optiken, die vor 2006 gebaut wurden und die 9.25″-EdgeHD. Für den RASA 1100 ist noch ein zusätzlicher Adapter notwendig, da der RASA 1100 schon mit einer FeatherTouch-Mikrofokussierung geliefert wird. Der Adapter muss diesen Fokussierer gewissermaßen erst wieder zurückbauen, damit der Motor passt.

Falls Sie eine Celestron-Montierung verwenden, erfolgt die Stromversorgung einfach über den den AUX-Port der Montierung. Im Lieferumfang ist dafür ein Kabel enthalten. Sollten an Ihrer Montierung bereits alle AUX-Ports belegt sein, nutzen Sie einfach den Celestron Aux Port Splitter.

Der Motor lässt sich auf zwei Arten ansteuern:

  • Mit der Handsteuerung NexStar+: Drücken Sie einfach den MENU-Knopf, wählen Sie Focuser und schon können Sie mit den beiden Pfeil-Tasten den Motor steuern und seine Geschwindigkeit einstellen. Erforderlich ist die Version 5.30+ der aufgespielten Firmware. Sie können jederzeit via Internet  Ihre Nexstar-Steuerung auf den neuesten Stand bringen. Die Steuerung per Handbox bieten sich nicht nur für die visuelle Beobachtung an, sondern auch falls Sie Astrofotografie mit einer DSLR, also ohne Laptop, betreiben.
  • Mit einem Laptop oder PC: Falls Sie Ihr Teleskop ferngesteuert betreiben oder eine Astrokamera angeschlossen haben, verwenden Sie am besten das kostenlose Programm Celestron Focuser Utility für Windows. Dafür müssen Sie die NexStar-Handsteuerung via USB an den Computer anschließen, also nicht den Fokussiermotor selbst. Die neuen Montierungen CGX und CGX-L können mit der Celestron PWI Software gesteuert werden. Über dieses Programm kann auch der Fokussierer angesprochen werden. Die CGX- und CGX-L-Montierung können ohne Handsteuerung direkt via USB mit dem Laptop oder PC verbunden werden.
  • Ohne Celestron-Montierung: Für den Fall, dass  Sie eine Optik von Celestron auf einer Montierung einer anderen Marke aufgesetzt haben, können Sie den Fokussiermotor über den USB-Anschluss ansteuern. Der USB-Port sollte 900mA liefern. Alternativ zur Stromversorgung via USB können Sie den Fokussiermotor auch über Netzstrom oder einen Powertank betreiben. Ein Netzteil oder Stromkabel ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.

Der Celestron Fokussiermotor für SC- und EdgeHD-Optiken ist ein wirklich sinnvolles Zubehör, das sich leicht adaptieren und betreiben lässt.

Der Bücher-KOSMOS im Frühling

7. Februar 2019, Stefan Taube

In unserem Medienbereich finden Sie natürlich auch das Programm des Naturbuchverlags KOSMOS. Hier bieten wir einen Ausblick auf die neuen KOSMOS-Bücher im Monat März:

Kompendium der Astronomie

Kompendium der Astronomie

Kompendium der Astronomie

Bereits in der 6. Auflage bietet dieses Buch einen umfassenden Überblick über die Himmelskunde, den jeder fortgeschrittene Hobby-Astronom anstreben sollte. Auch wenn das Buch von Auflage zu Auflage immer dicker wurde, ist es doch übersichtlich geblieben. Dafür sorgt der systematische Aufbau des Buches. So ist es ideal dafür geeignet, sich schnell in einem bestimmten Bereich der Astronomie einzulesen oder Grundlagen aufzufrischen. Das Buch kann aber durchaus auch einfach von vorne nach hinten durchgelesen werden.

Der Autor Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller ist auch der Herausgeber des Kosmos Himmelsjahr und verweist im Himmelsjahr immer wieder auf das Kompendium. Es ist also eine ideale Ergänzung zu diesem beliebten Jahrbuch.

Bildatlas der Galaxien

Bildatlas der Galaxien

Bildatlas der Galaxien

Auch dieses Buch hat sich bereits bewährt und erscheint als Neuauflage. Die Idee hinter dem Buch ist die Verbindung von Galaxien-Aufnahmen der Astrofotografen mit der modernen Astrophysik. Die Galaxien in diesem Bildband sind also für Hobby-Astronomen mit ihren Teleskopen und Kameras erreichbar. Die Autoren bieten interessante Hintergrundinformationen zu diesen Objekten.

Das Buch kann aber auch als eine systematische Abhandlung über Galaxien gelesen werden, die mit Amateuraufnahmen illustriert ist. Nebenbei bietet der Band somit auch eine Referenz der besten Bilder, die mit Amateurmitteln zu erzielen sind.

Das Apollo-Projekt

Das Apollo-Projekt

Das Apollo-Projekt

Dieses Jahr feiern wir 50 Jahre Mondlandung. Das ist ein guter Zeitpunkt die Geschichte dieser verrückten Zeit noch einmal zu erzählen. Der Wissenschaftsjournalist Thorsten Dambeck schildert  authentisch und spannend den Wettlauf ins All, von der Entwicklung der Raketen über den ersten bemannten Raumflug bis zu den Apollo-Mondmissionen – und darüber hinaus. Denn schon jetzt werden neue Mondsonden entwickelt und in den USA diskutiert man über die nächste bemannte Reise zum Mond. Die Geschichte geht weiter.

Was den Mond am Himmel hält

Was den Mond am Himmel hält

Was den Mond am Himmel hält

Was hat es eigentlich mit dem Mond auf sich? Dieses Buch behandelt unterhaltsam, aber doch fundiert die naheliegensten Fragen. Unterstützt von informativen Handzeichnungen erklären die Autoren, woher der Mond kommt, woraus er besteht, wie man da hinfliegen kann und warum eigentlich – bestes Infotainment von zwei Profis der Wissenschaftskommunikation.

Sterne finden am Südhimmel

Sterne finden am Südhimmel

Sterne finden am Südhimmel

Zum Schluss noch ein besonderer Leckerbissen. Den nördlichen Sternenhimmel kennen wir von Kindesbeinen an, aber schon im Urlaub am Mittelmeer oder auf den Kanaren sind wir schnell verloren. Dieser Sternführer hilft bei der Orientierung und Beobachtung von Standorten am Mittelmeer bis hin nach Südafrika und Australien.

Der Autor Erich Karkoschka ist Wissenschaftler und aktiver Hobby-Astronom in Personalunion. Sein Atlas für Himmelsbeobachter ist ein echter Klassiker! Mit diesem neuen Sternführer hilft er nun, die Sternbilder des Südens zu bestimmen und gibt anderen Hobby-Astronomen Beobachtungstipps für die schönsten Fernglasobjekte.

Bestellen Sie Ihr Wunschbuch gleich vor und wir schicken es Ihnen sobald es erschienen ist – und das innerhalb Deutschlands versandkostenfrei!

Sonderangebot: Sunocular 8×32 von Lunt

28. Januar 2019, Stefan Taube

Ein Sonnenteleskop, das so handlich wie ein Fernglas ist, oder ein Fernglas mit dem man die Sonne so sicher wie mit einem Sonnenteleskop beobachten kann. Das Sunocular 8×32 von Lunt ist genau das. Sie erhalten dieses ungewöhnliche Instrument zur Sonnenbeobachtung derzeit zum Sonderpreis von 98,- Euro. Sie sparen 121,- Euro gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung!

Lunt Sunocular

Lunt Solar Systems Sonnenteleskop 8×32 Sunocular OD5

Das Sunocular 8×32 hat einen fest eingebauten Objektivfilter mit Neutraldichte 5, wie er bei Sonnenfilter für die visuelle Beobachtung üblich ist. Damit ist der gefahrlose Blick in die Sonne möglich. Da die Filter fest integriert sind, ist das Sunocular 8×32 nicht als Fernglas für die terrestrische Beobachtung geeignet. Damit darüber erst gar keine Zweifel aufkommen, haben wir es kurzerhand als Sonnenteleskop klassifiziert.

Mit dem Sunocular 8×32 sehen Sie die Photosphäre der Sonne. In dieser etwa 500 Kilometer dicken Schicht entsteht fast die gesamte Sonnenstrahlung im sichtbaren Spektralbereich. Auf der Photosphäre zeigen sich in einem elfjährigen Aktivitätszyklus Sonnenflecken. Momentan befinden wir uns zwischen zwei Zyklen, weshalb nur sehr wenige Flecken zu sehen sind. Das wird sich aber wieder ändern und dann sind Sie mit diesem Instrument sehr gut ausgerüstet. Beobachten Sie jederzeit und von jedem Ort aus das Kommen der neuen Sonnenflecken und ihre Entwicklung von Tag zu Tag.

Das Sunocular 8×32 hat alle typischen Elemente eines Fernglas dieser Größe: Zentralfokussierung, Dioptrienausgleich, hochdrehbare Augenmuscheln, Tragegurt und eine sehr stabile Tragetasche. Das gummierte Gehäuse liegt sehr gut in der Hand!

Übrigens: Das Sunocular 8×32 eignet sich auch zur Beobachtung von Planeten vor der Sonne (Transits) und Sonnenfinsternissen!

Verbesserte Version der LightBridge-Dobsons von Meade

10. Januar 2019, Stefan Taube

Kein anderes Teleskop vermittelt das Naturerlebnis Nachthimmel so unmittelbar wie ein Dobson. Ganz ohne Kamera oder andere elektronische Ablenkung – nur mit einer Rotlichtlampe und Sternkarte bewaffnet – erkunden Sie Nebel, Sternhaufen und Galaxien.

Abgesehen vom gutem Wetter braucht es zwei Dinge für dieses Beobachtungsvergnügen: Ein möglichst großes Teleskop und einen dunklen Nachthimmel. Ein Dobson ist ein Spiegelteleskop, bei dem der Unterbau relativ einfach konstruiert ist. Im Vergleich zu anderen Teleskopen erhalten Sie daher für Ihr Geld den größten Spiegel. Das Problem mit dem dunklen Himmel ist allerdings schwieriger zu lösen. Das Dobson-Teleskop sollte ins Auto passen, um einen guten Beobachtungsplatz anfahren zu können.

Ein großes Teleskop, das in ein Auto passt, ist ein Widerspruch in sich. Gelöst wird es durch die Dobsons mit Gitterrohrtubus:

Gitterrohrdobson

Dieses Dobson der Serie LightBridge lässt sich ohne Werkzeug zerlegen.

Wie die Abbildung zeigt, kann das Teleskop in vier relativ kleine Teile zerlegt werden. Von links nach rechts sind das die Rockerbox, die Spiegelkiste, die Tubusstäbe und der Hut mit dem Fangspiegel. Vor Ort kann das Gitterrohr-Dobson ohne Werkzeug in wenigen Minuten aufgebaut werden.

Der Hersteller Meade war mit seinen Dobson-Teleskopen der Serie Lightbridge einer der ersten, der dieses Konstruktionsprinzip zu einem Preis auf dem Markt gebracht hat, der für Hobby-Astronomen bezahlbar ist. Jetzt können wir Ihnen die verbesserte Variante Lightbridge Plus anbieten.

Meade Dobson Teleskop N 254/1270 LightBridge Plus

Meade Dobson Teleskop N 254/1270 LightBridge Plus

Das neue LightBridge Plus hat eine verbesserte Rockerbox. Sie ist etwas leichter, hat eingeschnittene Tragegriffe , eine vorab installierte Okularablage und eine Friktionsbremse für die Höhenachse. Die Box kann ohne Werkzeug für den Transport zerlegt werden. Meade stattet diese Teleskope jetzt mit einem verbesserten Okularauszug aus, der einen Feintrieb zur präzisen Fokussierung hat und liefert ein hochwertiges 2″-Okular mit 26 Millimeter Brennweite gleich mit.

Wie schon die Vorgängerversion verfügt das LightBridge Plus über einen Hauptspiegellüfter für die schnellere Angleichung des Spiegels an die Umgebungstemperatur. Natürlich ist die Optik voll justierbar. Dank dem schnellen Öffnungsverhältnis ist der Tubus relativ kurz und die Einblickshöhe im Zenit nicht zu hoch.

Falls Sie sich schon immer ein Teleskop mit großer Öffnung gewünscht haben, aber einfach nicht wussten, wie Sie es transportieren sollen, ist ein LightBridge Plus eine sehr gute Wahl zu einem fairen Preis!

Wissen wo die Sterne stehen: Jahrbücher und Kalender für 2019

27. Dezember 2018, Stefan Taube

Auch im Jahr 2019 gibt es wieder viel am Nachthimmel zu entdecken. Astronomische Jahrbücher sind nicht nur nützliche Begleiter durch das Jahr, sondern bieten viele interessante Information über das Jahr hinaus.

Die Nummer 1: Das Kosmos-Himmelsjahr ist das meistgekaufte astronomische Jahrbuch!

Kosmos Verlag Jahrbuch Himmelsjahr 2019

Kosmos Verlag Jahrbuch Himmelsjahr 2019

Schon seit 1910 stellt das Kosmos Himmelsjahr in 12 Kapitel den Sternenhimmel des jeweiligen Monats vor. Dank der systematischen Strukturierung nach Planeten, Planetoiden, Sternbildern und besonderen Objekten behalten Sie stets den Überblick. Besondere Ereignisse, wie zum Beispiel der Merkur-Transit im November werden ausführlich behandelt. Ein weiterer Vorteil dieses Jahrbuchs sind die sogenannten Monatsthemen. Das sind kurze Aufsätze zu diversen astronomischen Themen, die jedes Monatskapitel abschließen. Die Monatsthemen machen das Himmelsjahr zu einem beliebten Sammelobjekt über das Jahr hinaus.

screenshot Himmelsjahr

Screenshot Kosmos Himmelsjar Professional

Sie erhalten das Kosmos-Himmelsjahr auch im Paket mit einer speziellen Version der Planetariums-Software Redshift. Es handelt sich um eine abgespeckte Variante des Programms Redshift 8, bei der auf das Lexikon und der multimedialen Elemente verzichtet wurde. Dafür ist das komplette Himmelsjahr in der Software integriert. Sie können das Jahrbuch somit auch am Bildschirm lesen und erhalten passende Animationen der Planetariumssoftware zu den Einträgen im Jahrbuch. Im Set Himmelsjahr 2019 Professional ist also eine DVD-ROM und das Buch enthalten.

Wer lieber ein kleineres Jahrbuch haben möchte, wird auch beim Kosmos-Verlag fündig. Das Büchlein Was tut sich am Himmel 2019 ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Taschenbuch.

Von Praktiker für Praktiker: Der Himmels-Almanach 2019

Oculum Verlag Himmels-Almanach 201

Oculum Verlag Himmels-Almanach 2019

Der Himmels-Almanach 2019 aus dem Oculum-Verlag ist eine interessante Alternative. Die Himmelsvorschau ist nicht nach Monaten, sondern nach Wochen gegliedert. So ergeben sich vier Beobachtungsprojekte pro Monat, die jeweils auf einer Doppelseite präsentiert werden. Der hohe Anteil an Praxistipps zeigt, dass dieses Jahrbuch von aktiven Beobachtern geschrieben wurde. Eine weitere Besonderheit des Himmels-Almanach 2019 ist die ausführliche Einführung in die Planetenbeobachtung. Dieses Jahrbuch im Zeitschriftenformat ist auch deshalb sehr gut für Einsteiger geeignet.

Englischsprachiges Jahrbuch inklusvie Wandkalender

Astronomy Now Jahrbuch Yearbook 2019 with Calender

Astronomy Now Yearbook 2019 with Calender

Wer den Blick über den Tellerrand wagen will und die sprachliche Hürde nicht scheut, sollte sich mal ein englischsprachiges Jahrbuch zulegen. Das Yearbook 2019 kommt von der Zeitschrift Astronomy Now. Vor dem eigentlichen Kalenderteil bietet es verschiedene Beiträge aus der Zeitschrift, insbesondere auch einen Artikel zum bevorstehenden Jubiläum der Apollo-Landung.
Zum Yearbook 2019 erhalten Sie auch einen kleinen Wandkalender.

Ein weiteres sehr beliebtes Jahrbuch aus England ist das Yearbook of Astronomy 2019. Es ist zwar nicht ganz so alterwürdig wie „unser“ Kosmos Himmelsjahr, hat aber ein vergleichbar großes Renommee in England. Neugierig? Bestellen Sie es einfach mal mit Ihrem liebsten deutschsprachigen Jahrbuch mit!

Das Universum an der Wand

Astronomie-Verlag Weltraum-Kalender 2019

Astronomie-Verlag Weltraum-Kalender 2019

Apropo Wandkalender: Wir möchten Ihnen sehr gerne den Weltraum-Kalender 2019 empfehlen. Sie erhalten zu einem sehr guten Preis einen Kalender mit einer interessanten Objektauswahl und vor allem auch einer sehr ausführlichen Beschreibungen der Objekte.

Der Kalender kommt aus dem Astronomie-Verlag, dem wir auch das Poster Das Astronomische Jahr 2019 verdanken. Dieses sehr originelle Poster zeigt eine Vielzahl von Himmelsereignissen und die Planetenkonstellationen im Jahreslauf.

Palazzi Verlag Kalender Sternzeit 2019

Palazzi Verlag Kalender Sternzeit 2019

Wer es ein bisschen opulenter mag, greife zum bewährten Wandkalender Sternzeit 2019. Dieser Kalender aus besonders hochwertigem Papier zeigt im großen Format (70 x 50 Zentimeter) aufregende Bilder aus der astrophysikalischen Forschung – ein echter Hingucker! Der besondere Clou: Jedes Motiv ist auch als abtrennbare Postkarte enthalten.

Die gute Nachricht zum Schluss: Wir liefern Medien aller Art innerhalb Deutschlands versandkostenfrei!

Jetzt lieferbar: Neue Teleskope der Serien LX65 und LX85 von Meade

6. Dezember 2018, Stefan Taube

So allmählich kommen sie über den großen Teich: Die nagelneuen Teleskope der Serien LX65 und LX85 von Meade.

Meade LX65 Maksutov

Meade LX65 Maksutov

Das Meade Maksutov Teleskop MC 127/1900 UHTC LX65 GoTo ist ab Lager lieferbar und dank seiner hohen Brennweite besonders gut für die Beobachtung von Mond und Planeten geeignet. Die Optik sammelt bereits genügend Licht, um auch weit entferntere Objekte gut abzubilden. Sehr schön sehen zum Beispiel Kugelsternhaufen in dieser Optik aus.

Wie jedes LX65 hat auch dieses Teleskop eine azimutalen Einarm-Montierung. Diese ist leicht, schnell aufgebaut und verfügt über ein integriertes Batteriefach. Die AudioStar-Computersteuerung macht es auch Einsteigern leicht, sich am Himmel zurechtzufinden. Die Datenbank der Steuerung verfügt über 30.000 Objekte. Fazit: Ein sehr gutes Teleskop für Einsteiger oder Planetenspezialisten, die Wert auf hohe Mobilität legen.

Von der neuen Serie LX85 sind gleich mehrere Modelle eingetroffen. Diese Teleskope werden mit der neuen LX85-Montierung geliefert. Im Gegensatz zur LX65 handelt es sich dabei um eine parallaktische Montierung. Bei dieser Bauart wird eine Achse parallel zur Erdachse ausgerichtet. Durch diesen Trick ändert sich nicht die Orientierung der Himmelsobjekte im Teleskop. Das ist für die Astrofotografie mit längeren Belichtungszeiten sehr wichtig! Die LX85 ist eine sehr preisgünstige Montierung mittlerer Größe, die ebenfalls über die AudioStar-Steuerung verfügt.

Meade-LX85-150mm

Meade LX85 Newton

Das Meade Teleskop N 150/750 LX85 GoTo ist sofort lieferbar. Es ist mit einem Teleskop in Newtonbauweise ausgestattet, das über einen 150 Millimeter durchmessenden Parabolspiegel mit 750 Millimeter Brennweite verfügt. Die Kombination 150/750 ist sehr beliebt und findet sich daher im Angebot nahezu aller Teleskopmarken. Der Spiegel ist bereits groß genug um unter einem dunklen Himmel auch lichtschwache Galaxien zu sehen. Das schnelle Öffnungsverhältnis von f/5 ist sehr gut für die Fotografie.

Sie erhalten das LX85 auch als Newton-Teleskop mit 200 Millimeter-Spiegel. Für die rein visuelle Beobachtung ist das eine gute Wahl, für die Astrofotografie ist allerdings das kleiner 150-Millimeter Newton vorzuziehen, da bei der Fotografie die Stabilität sehr wichtig ist.

Für Freunde von Linsenteleskope bieten wir ab Lager auch einen Achromaten, nämlich das Meade Teleskop AC 120/700 LX85 GoTo und den Astrographen AP 70/350 Series 6000 LX85 GoTo. Letzterer ist ein speziell für die Astrofotografie optimiertes Teleskop, das Sie bei uns auch ohne Montierung erhalten: Meade AP 70/350 Series 6000 Astrograph OTA.

Meade-APO-Sky

Der neue Astrograph von Meade

Eine sehr interessante Optik für Astrofotografen, ausgezeichnet von der Zeitschrift Sky & Telescope!

Da jetzt schon so viel von Fotografie die Rede war, gibt es zum Schluss noch zwei Kameratipps von Meade: Schauen Sie sich doch auch mal die neue Version 4 des legendären Deep Sky Imager an. Diese gekühlten Kameras sind sehr universell einsetzbar. Die sehr preiswerten LPI-G-Kameras hingegen sind echte Planetenspezialisten und ideal für Einsteiger.

Meade-LPI-G-Blog

LPI-G-Kamera an einem Meade Apo

Die LPI-G-Kameras bekommen wir auch noch rechtzeitig unter Ihren Weihnachtsbaum!

Der Weihnachtskomet 46P/Wirtanen

2. Dezember 2018, Stefan Taube

Der Teleskophersteller Celestron hat eine schöne Grafik erstellt, die zeigt, wie sich der Komet Wirtanen im Dezember über den Nachthimmel bewegt:

So bewegt sich Wirtanen durch das Sternbild Stier

So wandert Wirtanen durch das Sternbild Stier.

Der Komet ist im Bereich der wunderschönen Wintersternbilder in südlicher Himmelsrichtung zu sehen – ideal für die Beobachtung! Dabei könnte der Komet eine Helligkeit von vierter bis fünfter Größe erreichen, also mit dem bloßen Auge sichtbar sein. Am 16. Dezember erreicht er mit „nur“ zwölf Millionen Kilometern seinen geringsten Abstand zur Erde. Aufgrund dieser relativ geringen Entfernung verteilt sich seine Helligkeit auf eine große Fläche. Es lohnt sich also einen Beobachtungsort mit dunklem Himmel zu suchen und eine Optik mit großem Gesichtsfeld zu verwenden.

Wer keine geeignete Ausrüstung hat, kann zu einem der Angebote von Celestron greifen:

Celestron Fernglas 7×50 Cometron

Cometron

Ein sehr beliebtes Allzweckfernglas

Das Cometron ist ein sehr preisgünstiges Fernglas, das dank der relativ kleinen Vergrößerung und dem geringen Gewicht gut für die freihändige Beobachtung einsetzbar ist. Mit fünfzig Millimeter Linsendurchmesser ist es sehr gut für die Dämmerung und den Nachthimmel geeignet. Das große Gesichtsfeld macht dabei die Orientierung einfach.

Celestron Spektiv 7-22×50 Hummingbird ED mit Smartphone-Adapter

Das Spektiv Hummingbird ED mit Smartphone-Halterung NexYZ

Das Spektiv Hummingbird mit Smartphone-Halterung NexYZ

Mit diesem Set erhalten Sie das unglaublich handliche Spektiv Hummingbird zusammen mit dem NexYZ-Smartphone-Adapter und einem sehr hochwertigen Rucksack, der nur in Kombination mit diesem Set erhältlich ist! Das Spektiv können Sie auf ein Fotostativ befestigen und dann nicht nur den Kometen, sondern auch andere Naturmotive mit dem Smartphone aufnehmen.

Celestron Teleskop AC 90/910 NexStar 90 GT Kometen-Set

Kometen-Set NexStar 90 GT mit viel Zubehör

Kometen-Set NexStar 90 GT mit viel Zubehör.

Dieses computergesteuerte Teleskop ist ideal für Einsteiger. Im Set erhalten Sie zusätzlich zur Grundausstattung ein weiteres Okular, einen Mondfilter und vor allem das sehr gute Outdoor-Netzteil von Baader. So sind Sie unabhängig vom Batteriebetrieb.

Die NexStar-Steuerung des Teleskops hilft Ihnen bei der Suche nach interessanten Himmelsobjekten. Mit dem zusätzlichem Okular stehen Ihnen drei Vergrößerungen zur Verfügung. Der Mondfilter erhöht den Kontrast bei der Mondbeobachtung und dämpft das grelle Mondlicht – diese Set ist eine runde Sache!

Aktion: Das Zoomokular Hyperion Universal Mark IV zum Sonderpreis!

13. November 2018, Stefan Taube

Ein Zoomokular ist schon sehr praktisch: Es vereint in sich mehrere Brennweiten, die einfach durch Drehung des Gehäuse eingestellt werden. So benötigen Sie nicht gleich ein ganzes Okularset und müssen auch keinen Okularwechsel durchführen, wenn Sie die Vergrößerung ändern möchten. Leider erreichen Zoomokulare nicht die Randschärfe und das Gesichtsfeld eines Okulars mit fester Brennweite.

Bei dem Zoomokular Hyperion Universal Mark IV von Baader Planetarium ist das aber anders! Dieses bereits seit Jahren bewährte und immer wieder verbesserte Zoomokular bietet in allen Vergrößerungsstufen von 24 bis 8 Millimeter Brennweite ein sehr gutes Bild und in der höchsten Vergrößerung ein Eigengesichtsfeld von 68°. Anders als bei anderen Zoomokularen zieht sich das Gesichtsfeld mit höherer Vergrößerung nicht zusammen!

Sie erhalten das Hyperion Universal Mark IV derzeit für nur 220,- Euro. Sie sparen 25,- Euro gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung!

Hyperion Mark IV Zoomokular

Das Hyperion Universal Mark IV Zoomokular

Im Set mit der 2,25-fach Barlowlinse sparen Sie derzeit sogar 27,- Euro!

Das Wort Universal im Namen Hyperion Universal Mark IV spielt auf die nahezu unbegrenzten Anwendungsmöglichkeiten an: Nutzen Sie das Zoomokular visuell mit einem langbrennweitigem Dobson-Teleskop zur Beobachtung von Planeten und planetarischen Nebeln, mit einem Binoviewer  oder mit einem Spektiv für die Vogel- und Naturbeobachtung.

Sehr gut ist dieses Zoomokular insbesondere auch für die afokale Fotografie geeignet:

Hyperion Mark IV Zoomokular Anwendungsbeispiel

Das Hyperion Mark IV eignet sich sehr gut für die Okularprojektion in der Astrofotgrafie

Im Lieferumfang sind für diese vielfältigen Verwendungen des Hyperion Universal Mark IV zahlreiche Adapter enthalten.

Kosmos Himmelsjahr: Der Führer durch die Nacht!

4. Oktober 2018, Stefan Taube

Jetzt lieferbar: Das neue Kosmos Himmelsjahr 2019. Dieses astronomische Jahrbuch ist seit seinem ersten Erscheinen im Jahre 1910 ein sehr verlässlicher Führer. Verpassen Sie kein astronomisches Highlight im Jahr 2019!

Seit 1910 ein treuer Begleiter durch die Nacht!

Seit 1910 ein treuer Begleiter durch die Nacht!

Der Kern des Jahrbuchs sind die monatlichen Himmelsvorschauen. Für jeden Monat zeigt eine ausführlich beschriebene Sternkarte den aktuellen Sternenhimmel und gibt Beobachtungstipps für veränderliche Sterne, Nebel, Galaxien und Sternhaufen. Außerdem wird für jeden Monat die Sichtbarkeit der Planeten und Kleinkörper unseres Sonnensystems angegeben.

Eine Besonderheit des Kosmos Himmelsjahr sind die zwölf Monatsthemen, mit denen jedes Monatskapitel endet. In diesen kurzen Aufsätzen erläutert der Autor Prof. Hans-Ulrich Keller ein Thema aus der Wissenschaft, der Astronomiegeschichte oder der praktischen Beobachtung. Dieses Aufsätze machen das Kosmos Himmelsjahr zu einem Sammelobjekt, das weit über das aktuelle Jahr hinaus nützlich ist. Themen für 2019 sind unter anderem:

  • Wie laut war der Urknall?
  • Wann ist Ostern?
  • Die dunkle Seite des Mondes
  • Der Ringnebel in der Leier
  • Sind Raumflüge zu den Sternen realisierbar?

Unter dem Namen Kosmos Himmelsjahr 2019 Professional erhalten Sie das Buch im Set mit einer abgespeckten Version der Planetariumssoftware Redshift. Das Buch liegt dabei sowohl in gedruckter Form als auch integriert in der Software vor. In der Planetariums-Software werden zahlreiche Inhalte aus dem Buch durch Animationen ergänzt.

Übrigens: Wir liefern wir Bücher innerhalb Deutschlands versandkostenfrei!

Neu: Celestron Powertank Lithium Pro (2 Kommentare)

18. September 2018, Stefan Taube

Der Lithium-Powertank von Celestron hat sich schnell bewährt und versorgt bereits unzählige Teleskope nachts mit Strom. Celestron hat nun einfach zwei LiFePO4-Elemente in einen Akku gepackt und präsentiert den doppelt so großen Powertank Lithium Pro!

Celestron Lithium Pro 1

Der Powertank Lithium Pro kann einfach am Stativbein befestigt werden.

 

Einige besondere Feature:

  • Bis zu 17 Stunden Energie für Ihr Teleskop!
  • Mehrere Geräte können gleichzeitig mit Strom versorgt werden.
  • Buchse für Bordnetzstecker (Zigarettenanzünderkabel). Dieses Kabel ist bei den meisten Teleskopmontierungen als Zubehör im Lieferumfang enthalten.
  • Hohe Lagerfähigkeit: Anders als andere Powertanks muss dieser Akku nicht regelmäßig benutzt werden, um seine Leistungsfähigkeit zu erhalten.
  • Lange Lebensdauer: Bis zu 2000 Ladezyklen, die auch nur etwa 3 Stunden andauern.

Wie der kleine Bruder hat auch der große Powertank das gewohnt durchdachte Celestron-Design: Mit der Schlaufe inkl. Klettverschluss kann er am Stativ befestigt werden. Die Taschenlampe hat eine Rotlichtfunktion und der Deckel mit den Anschlüssen ist zum Schutz vor Staub und Feuchtigkeit verschließbar.

 

Celestron Lithium Pro 3

Blick unter die Haube: Alle Anschlüsse und Bedienelemente sind geschützt!

 

Dank dem Anschluss für Zigarettenanzünder kann der Powertank Lithium Pro mit nahezu jeder Montierung verwendet werden. Für die etwas größeren Montierungen, wie zum Beispiel der Celestron CGX oder der Skywatcher EQ6-R ist solch eine leistungsstarke mobile Stromversorgung sehr zu empfehlen.

 

Celestron Lithium Pro 2

Buchse für universellen Bordnetzstecker

23.02.2019
Astroshop.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Universe2Go