Warenkorb
ist leer

Archiv für August 2013

Gartensternwarte lässt keine Wünsche offen!

22. August 2013, Michael Suchodolski

Bei unserem letzten Einsatz ergab sich bei der Planung einer Sternwarte das Problem der Rundumsicht. Auf einem mittelgroßen Grundstück in der Umgebung von Magdeburg war die Bepflanzung einfach zu dicht. Der ebenerdige Aufbau der Omegon 3M Kuppel war aus diesem Grund ausgeschlossen. So entwarfen wir, in Zusammenarbeit mit einer Architektin, einen turmförmigen Unterbau, der schnell und günstig realisiert werden konnte.

Der offensichtliche Vorteil dieser Lösung ist der entstandene Raum, der als Kontrollzentrum genutzt werden kann.  Durch den Unterbau befindet sich die Beobachtungsplattform auf einer Höhe von ca. 3 m. Damit war das Problem mit der freien Sicht zufriedenstellend gelöst. Da das neue Observatorium auch für astrofotografische Zwecke genutzt werden soll, war der stabile und schwingungsfreie Aufbau der Montierung unablässig. Bei der Dimensionierung der Säule haben wir auch an künftige Ansprüche des Besitzers gedacht. So wurde eine Betonsäule mit 60cm Durchmesser und ca. 350cm Höhe gegossen. Wegen der gewünschten Stabilität wurde die Säule vom eigentlichen Boden der Sternwarte entkoppelt, um sie schwingungsfrei zu halten.

Auf dem Betonkranz wurde der Basisring der Kuppel befestigt und versiegelt. Von der genauen Montage des Basisringes hängt im Wesentlichen, wie leichtgängig die Kuppel am Ende dreht. Deswegen investieren wir hier viel Zeit in die genaue Ausrichtung.

Nach dem Aufbau der Elemente und des Beobachtungsfensters geht es an den Innenausbau. Aus unserer Erfahrung wissen wir, worauf  bei der Montage der Motoren und der Steuerung besonders geachtet werden muss. Schließlich soll die Kuppel beim Drehen oder Öffnen des Fensters nicht die Nachbarn wecken.

Die Kuppel fügt sich durch Ihre Ästhetik gut in den Garten. Ein so rundum gelungenes Observatorium wird gerne genutzt.

Nach dem die Kuppel fertig montiert war, wurde das Teleskop aufgebaut. Das Meade LX200 ACF 14 Zoll auf einer Meade Ultra-Polhöhenwiege passt gut in den vorhandenen Raum.

Die nächste Sternwarte mit einer Omegon Kuppel kann in Betrieb genommen werden. Der dunkle Himmel in Sachsen-Anhalt verspricht viel…

Die Sternwarten von Omegon werden von unserem langjährigen Partner ScopeDome produziert und sind baugleich mit den Kuppeln, die von uns auch direkt unter der Marke ScopeDome angeboten werden.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Neue Produkte von Omegon

14. August 2013, Anita Maier

Mit fast 300 verschiedenen Produkten bietet Omegon eine große Produktvielfalt für Hobbyastronomen und Naturbeobachter. Wir stellen Ihnen fünf brandneue Produkte vor, die Sie ab sofort zur Omegon-Familie gehören:

Omegon Okular 1,25" Super LE Zoom 8-24mm

Omegon Super LE Zoom Okular

Starten Sie mit den neuen Super LE Okularen in die Welt der scharfen Beobachtung. Die neuen Omegon  Super  LE  Okulare  bieten  Ihnen  ein großes  Gesichtsfeld  und  einen  überragenden  Kontrast. Tauchen  Sie  ein  in  die  faszinierende  Welt  aus  Sternen und Galaxien – so als wäre man einfach  etwas näher dran. Das dies immer besser gelingt,  machen neue Okularkonzepte möglich.

Omegon Adapter für Iphone/Smartphone

Omegon Adapter für Iphone/Smartphone

Der Kameraadapter für Smartphones – Astronomische Momente direkt auf Ihrem Handy. So werden Sie in wenigen Minuten zum Astrofotograf… Sie haben ein Smartphone oder iPhone und wollen es auch am Teleskop nutzen? Schnell eine Erinnerung festhalten, ein Foto von der wunderschönen Mondsichel diesen Abend aufnehmen? Oder ihre Freunde an ihrer letzten Jupiterbeobachtung teilhaben lassen? Das alles geht ganz einfach und schnell mit dem Smartphone Kameraadapter von Omegon.

Omegon Premium Barlow

Omegon Premium Barlow

Die Omegon Premium Barlowlinsen stehen für eine hohe optische Qualität. Das vierlinsige Design bietet Ihnen eine sehr gute Farbkorrektur. Damit sehen Sie den Himmel gestochen scharf und in hoher Brillianz. Auch für die Planeten-Fotografie ist diese Barlowlinse geradezu perfekt geeignet. Da auch hier die Qualität entscheidend ist, sollte man möglichst zu einer hochwertigen Barlowlinse greifen. Der Planet erscheint ohne Barlowlinse winzig, es können so gut wie keine Details erkannt werden. Erst durch das Einsetzen der Barlowlinse bilden Sie den Planeten in der richtigen Größe ab.

Omegon Montierung Twinmaster AZ

Omegon Twinmaster

Sie haben nicht nur ein Teleskop? Sie möchten auf Ihrer Montierung Ihr Teleskop und vielleicht auch ein Großfernglas nutzen? Nichts leichter als das mit der Omegon Twinmaster. Diese azimutale Montierung trägt zwei Optiken gleichzeitig. Setzen Sie einfach Ihr Hauptteleskop und ein anderes Gerät Ihrer Wahl, wie ein Fernglas, auf Ihre Twinmaster. Am besten ist es, wenn diese beiden Instrumente sich möglichst unterscheiden. Damit profitieren Sie gleich von zwei verschiedenen Beobachtungseindrücken. Während Sie mit Ihrem Teleskop ins Detail gehen, genießen Sie mit einem Fernglas den majestätischen Blick auf den Sternenhimmel. Oder setzen Sie ganz andere Instrumente auf – wie gut, dass Sie mit der Twinmaster alle Freiheiten haben.

Omegon Cronus Okulare

Omegon Cronus Okulare

Die Omegon Cronus Okulare bieten dem Beobachter einen günstigen Einstieg in die Klasse der Weitwinkelokulare. Mit 60° Eigengesichtsfeld bieten sie etwa ein um 20% größeres Feld als Standard Plössl Okulare. Unschöne Tunneleffekte gehören damit der Vergangenheit an. Trotzdem sind diese Okulare nicht wesentlich teurer als einfache Super-Plössl Okulare. Doch die Cronus Okulare bieten noch mehr: Einen kompfortablen Einblick. Selbst bei kleinsten Brennweiten besitzen die Augenlinsen gute 20mm Durchmesser und einen Augenabstand von 16mm. Die Cronus 12,5″ Okulare sind in den Brennweiten 9mm, 8mm, 7mm, 6mm, 5mm, 4mm, 3,2mm und 2,5mm erhältlich.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Aufbau einer Omegon Kuppel auf einer Garage

7. August 2013, Michael Suchodolski

Durch das geringe Gewicht der Omegon 3M Kuppel von ca. 200kg kann diese unproblematisch z.B. auf einer Garage aufgebaut werden. Die Herausforderung beim Aufbau der neuen Kuppel war diesmal die Höhe und der schwierige Zugang zum Ort der Montage.

Nach Besprechung mit dem Architekten und dem Entwurf des kleinen Gebäudes stand das Projekt fest. Ein langjähriger Hobbyastronom aus der Umgebung von Ulm entschied sich, für seine astrofotografischen Ziele, eine Remote Sternwarte zu bauen. In dem viereckigen Gebäude wird der Kontrollraum eingerichtet. Der Zugang zu der Sternwarte wird über eine Außentreppe erfolgen.

Das Haus, auf einer steilen Anhöhe gelegen, bot eine fantastische Sicht. In diesem Fall war keine Baugenehmigung notwendig. Die Kuppel fügte sich gut in das Gesamtbild des Hauses.

Unter kräftiger Mithilfe der ganzen Familie wurde die Kuppel in nur zwei Tagen aufgebaut und in Betrieb genommen. Demnächst wird das Teleskop mit der Montierung aufgestellt und die Sternwarte im Remote Modus in Betrieb genommen.

Wir sind gespannt auf die ersten fotografischen Ergebnisse der schönen Anlage!

Die Sternwarten von Omegon werden von unserem langjährigen Partner ScopeDome produziert und sind baugleich mit den Kuppeln, die von uns auch direkt unter der Marke ScopeDome angeboten werden.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Video: Public Telescope – Heiko Wilkens

7. August 2013, Eric Benesch

Ein Vortrag von Heiko Wilkens am Tag der offenen Tür 2013

Public Telescope
Visionär und Initiator Heiko Wilkens präsentiert das Projekt Public Teleskope – die Mission für das erste öffentliche Teleskop im Weltraum. Bedarf und Nachfrage bestehen in diesem Bereich seit langem. Neben erdgebundenen Remote-Installationen sind Weltraumteleskope derzeit nur einer wissenschaftlichen Elite zugänglich. Sämtliche Kapazitäten sind überbucht. Das erklärte primäre Ziel der Mission Public Telescope ist es, Möglichkeiten zur teleskopischen Betrachtung des Weltalls insbesondere für Amateurastronomen und Bildungseinrichtungen bereit zu stellen. Weitere Nutzerzielgruppen sind Wissenschaftler und Privatpersonen. Wilkens‘ Vortrag schafft Transparenz zu Kerninhalten des Projekts: Themen sind die verschiedenen Möglichkeiten zur Beobachtung, Details zur Teleskop- und Satellitentechnik sowie Erläuterungen zu den unterschiedlichen Anwenderzielgruppen.

Zum Vortragenden:
Heiko Wilkens arbeitete für die deutsche Großindustrie, hat Innovationen zum Durchbruch verholfen und hochvolumige Projekte verantwortet. Wilkens ist seit vielen Jahren Amateurastronom. Darüber hinaus ist er Autor von Lucam Recorder, einer weltweit genutzten Software für exzellente Planetenaufnahmen, die sich bei Profis und Amateuren gleichermaßen etabliert hat. Seit 2012 arbeitet Wilkens zusammen mit seinem Team aus erfahrenen Spezialisten an der Koordination und Realisierung der Mission Public Telescope.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

24.11.2017
Astroshop.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Universe2Go