Warenkorb
ist leer

Posts mit Stichwort 'teleskop'

Celestron CPC 800 EdgeHD als preisgünstiges Mond-Set

17. April 2019, Stefan Taube

Sie erhalten ab sofort das Teleskop CPC Deluxe 800 EdgeHD von Celestron als preisgünstiges Set mit hochwertigem Zubehör zur Mond- und Planetenbeobachtung!

Im Set erhalten Sie zusammen mit dem Teleskop

Im Lieferumfang des Teleskops ist bereits ein Okular mit 40 Millimeter Brennweite enthalten. Dieses ist sehr gut für den Überblick geeignet, aber nicht für Beobachtungen mit hoher Vergrößerung, wie sie beim Mond und den Planeten erwünscht ist. Die beiden Morpheus-Okulare sind daher eine optimale Ergänzung. Der Neutraldichtefilter erhöht bei der Mondbeobachtung den Kontrast und dämpft das grelle Mondlicht.

Das Set erhalten Sie für nur 3.709,- Euro. Sie sparen  397,- Euro gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers! Nutzen Sie den sehr guten Set-Preis und beobachten Sie neben dem Mond auch die Jupiter- und Saturn-Oppositionen in diesem Sommer!

 

Celestron CPC 800 EdgeHD

Celestron SC 203/2032 CPC Deluxe 800 EdgeHD GoTo

 

Das Teleskop ist Teil der seit Jahren sehr beliebten CPC Deluxe-Familie von Celestron. Diese Serie bietet kompakte Schmidt-Cassegrain-Optiken in sehr stabilen und leicht transportierbaren Gabelmontierungen. Durch das eingebaute GPS und die fortgeschrittene Computersteuerung sind Sie auch ohne Vorkenntnisse schnell einsatzbereit und können interessante Himmelsobjekte ganz einfach per Tastaturbefehl anfahren.

In der Deluxe-Version dieser Serie kombiniert Celestron die CPC-Montierung mit Teleskopen, die über eine korrigierte EdgeHD-Optik verfügen. Das bedeutet für Sie: Ein scharfes Bild bis zum Rand des Blickfelds!

Unser Angebot für das CPC Deluxe 800 EdgeHD Set  ist bis Ende September 2019 gültig!

Sonderpreis: 76/700 AZ-1 Teleskop 30 % günstiger

2. April 2019, Marcus Schenk

Ein Blick in den Himmel ist durch kein Bild zu ersetzen. Mit dem Newton-Teleskop 76/700 AZ-1 erleben Sie den Sternenhimmel live und mit eigenen Augen. Dieses kleine Einsteiger-Teleskop bietet Kindern und Erwachsenen den allerersten Kontakt zum Mond und den Planeten.

Jetzt 30 % sparen: Kaufen Sie das Omegon 76/700 AZ-1 Teleskop jetzt für nur EUR 69,90 anstatt EUR 99,-!

 

 

Wandern Sie mit diesem Teleskop über den Mond. Es wirkt im Okular fast so, als würden Sie mit einem Raumschiff über der Oberfläche schweben. Wie wäre es mit einem Blick auf Tycho? Ein Krater mit 90 Kilometern Durchmesser und einem Kraterwall von fast 5000 Metern Höhe. Einst flogen dort die Fetzen. Ein gewaltiger Einschlag sorgte dafür, dass sich Gestein weit über die Mondlandschaft verteilte.

Erleben Sie mit diesem Teleskop Mondmeere, tausende Krater oder die Mondalpen. Im Lauf des Monats entdecken Sie mit diesem Teleskop den Mond immer wieder neu. Immer wieder spannend! Ein Ausflug ins Universum für die ganze Familie.

 

Die Vorteile im Blick:

  • Teleskop komplett mit Tubus, Montierung und Stativ
  • Stativ höhenverstellbar: optimal für Kinder und Erwachsene
  • Einfache Bedienung: Azimut-Montierung mit kinderleichter Navigation am Himmel
  • Sammelt 118-mal mehr Licht als das bloße Auge
  • Für Ausflüge zum Mond oder zu hellen Planeten

 

Dieses Teleskop wartet nur noch auf Ihren ersten Blick auf den Mond: Jetzt das Teleskop oder gleich das umfangreiche Einsteigerset mit Sternkarte, Buch und Mondfilter bestellen.

Die Aktion ist gültig bis 31.05.2019.

Meade LX600-Teleskop zum Sonderpreis!

1. April 2019, Stefan Taube

Die Teleskope der Serie LX600 von Meade Instruments sind ideal für den Transport unter dunklem Himmel. Die Teleskope sind sehr schnell einsatzbereit und präzise in der Steuerung, da sie über das Starlock-Kamerasystem verfügen. Wir bieten Ihnen derzeit das Meade Teleskop ACF-SC 254/2032 Starlock LX600 für nur 5.299,- Euro an. Sie sparen 1.401,- Euro!

Meade LX600

Meade Teleskop ACF-SC 254/2032 Starlock LX600

Bei den Optiken der LX600-Serie handelt es sich um Schmidt-Cassegrain-Teleskope, kurz SC-Teleskope genannt. Das sind Spiegelteleskope mit einer Bohrung im Hauptspiegel, durch die das Licht zum Okular gelangt. Diese Positionierung des Okulars hat den Vorteil, dass sich der Okulareinblick beim Anfahren verschiedener Himmelsobjekte kaum verändert: Wenn das Teleskop einmal in einer für Sie bequemen Höhe eingestellt ist, bleibt es das auch.

Die SC-Teleskope von Meade sind mit einer speziellen Korrekturoptik ausgestattet, die den für SC-Optiken typischen Abbildungsfehler ausgleicht. Meade nennt dieses optische Design ACF (Advanced Coma-Free). Der Beobachter sieht dadurch nicht nur in der Mitte scharf abgebildete Sterne, sondern auch am Rand des Bildfeldes.

Weitere Vorteile der LX-600-Serie:

  • Die SC-Optiken sind bauartbedingt bereits sehr kompakt und daher leicht zu transportieren. Normalerweise haben diese Optiken ein Öffnungsverhältnis von f/10, also eine sehr hohe Brennweite. Die LX600-Teleskope kommen auf ein Öffnungsverhältnis von f/8. Dadurch sind sie noch kompakter und benötigen bei der Fotografie eine kürzere Belichtungszeit.
  • Die LX600-Teleskope sind in einer sehr stabilen Gabelmontierung fest eingebaut.  Der Nachteil dieser Montierungsbauweise ist ihr hohes Gewicht im Unterschied zu Teleskopsystemen, bei denen die Montierung komplett von der Optik getrennt werden kann. Bei den LX600-Teleskopen können Sie die Gabel in zwei Teile trennen, wodurch dieser Nachteil zumindest teilweise aufgehoben wird.
  • Ein echtes Highlight bei den LX600-Teleskopen ist das Starlock-System, das aus zwei Kameras besteht. Diese übernehmen mehrere Aufgaben: Automatische Korrektur des periodischen Schneckenfehlers, präzises Anfahren des ausgewählten Himmelsobjekts und vor allem das Autoguiding. Letzteres bedeutet, dass das Starlock-System ausgewählte Himmelsobjekte immer präzise im Blickfeld des Teleskops hält. Für die Astrofotografie ist dies eine wichtige Anforderung! Hier wird sie ohne separaten Computer automatisch erfüllt.
Meade LX 600 Starlock

Meade LX 600 Starlock

Apropos Astrofotografie: Wer nicht nur beobachten, sondern auch langzeitbelichtete Aufnahmen von lichtschwachen Objekten anfertigen will, kann jederzeit sein LX600-Teleskop mit der X-Wedge nachrüsten. Diese Polhöhenwiege macht aus jedem azimutal aufgestellten LX600 eine Fotomaschine mit parallaktischer Montierung.

Im Downloadbereich des ACF-SC 254/2032 Starlock LX600 finden Sie auch einen englischsprachigen Testbericht aus der Zeitschrift Sky & Telescope. Das Fazit des Testers ist eindeutig:

I can confidently say that it’s the best telescope of its type that I’ve yet tested for astrophotography.

Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, ein sehr fortschrittliches Teleskopsystem zu einem relativ günstigen Preis zu erwerben: Unser Sonderangebot für das ACF-SC 254/2032 Starlock LX600 gilt nur bis zum 30.06.2019!

Sonderangebot: Sunocular 8×32 von Lunt

28. Januar 2019, Stefan Taube

Ein Sonnenteleskop, das so handlich wie ein Fernglas ist, oder ein Fernglas mit dem man die Sonne so sicher wie mit einem Sonnenteleskop beobachten kann. Das Sunocular 8×32 von Lunt ist genau das. Sie erhalten dieses ungewöhnliche Instrument zur Sonnenbeobachtung derzeit zum Sonderpreis von 98,- Euro. Sie sparen 121,- Euro gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung!

Lunt Sunocular

Lunt Solar Systems Sonnenteleskop 8×32 Sunocular OD5

Das Sunocular 8×32 hat einen fest eingebauten Objektivfilter mit Neutraldichte 5, wie er bei Sonnenfilter für die visuelle Beobachtung üblich ist. Damit ist der gefahrlose Blick in die Sonne möglich. Da die Filter fest integriert sind, ist das Sunocular 8×32 nicht als Fernglas für die terrestrische Beobachtung geeignet. Damit darüber erst gar keine Zweifel aufkommen, haben wir es kurzerhand als Sonnenteleskop klassifiziert.

Mit dem Sunocular 8×32 sehen Sie die Photosphäre der Sonne. In dieser etwa 500 Kilometer dicken Schicht entsteht fast die gesamte Sonnenstrahlung im sichtbaren Spektralbereich. Auf der Photosphäre zeigen sich in einem elfjährigen Aktivitätszyklus Sonnenflecken. Momentan befinden wir uns zwischen zwei Zyklen, weshalb nur sehr wenige Flecken zu sehen sind. Das wird sich aber wieder ändern und dann sind Sie mit diesem Instrument sehr gut ausgerüstet. Beobachten Sie jederzeit und von jedem Ort aus das Kommen der neuen Sonnenflecken und ihre Entwicklung von Tag zu Tag.

Das Sunocular 8×32 hat alle typischen Elemente eines Fernglas dieser Größe: Zentralfokussierung, Dioptrienausgleich, hochdrehbare Augenmuscheln, Tragegurt und eine sehr stabile Tragetasche. Das gummierte Gehäuse liegt sehr gut in der Hand!

Übrigens: Das Sunocular 8×32 eignet sich auch zur Beobachtung von Planeten vor der Sonne (Transits) und Sonnenfinsternissen!

Verbesserte Version der LightBridge-Dobsons von Meade

10. Januar 2019, Stefan Taube

Kein anderes Teleskop vermittelt das Naturerlebnis Nachthimmel so unmittelbar wie ein Dobson. Ganz ohne Kamera oder andere elektronische Ablenkung – nur mit einer Rotlichtlampe und Sternkarte bewaffnet – erkunden Sie Nebel, Sternhaufen und Galaxien.

Abgesehen vom gutem Wetter braucht es zwei Dinge für dieses Beobachtungsvergnügen: Ein möglichst großes Teleskop und einen dunklen Nachthimmel. Ein Dobson ist ein Spiegelteleskop, bei dem der Unterbau relativ einfach konstruiert ist. Im Vergleich zu anderen Teleskopen erhalten Sie daher für Ihr Geld den größten Spiegel. Das Problem mit dem dunklen Himmel ist allerdings schwieriger zu lösen. Das Dobson-Teleskop sollte ins Auto passen, um einen guten Beobachtungsplatz anfahren zu können.

Ein großes Teleskop, das in ein Auto passt, ist ein Widerspruch in sich. Gelöst wird es durch die Dobsons mit Gitterrohrtubus:

Gitterrohrdobson

Dieses Dobson der Serie LightBridge lässt sich ohne Werkzeug zerlegen.

Wie die Abbildung zeigt, kann das Teleskop in vier relativ kleine Teile zerlegt werden. Von links nach rechts sind das die Rockerbox, die Spiegelkiste, die Tubusstäbe und der Hut mit dem Fangspiegel. Vor Ort kann das Gitterrohr-Dobson ohne Werkzeug in wenigen Minuten aufgebaut werden.

Der Hersteller Meade war mit seinen Dobson-Teleskopen der Serie Lightbridge einer der ersten, der dieses Konstruktionsprinzip zu einem Preis auf dem Markt gebracht hat, der für Hobby-Astronomen bezahlbar ist. Jetzt können wir Ihnen die verbesserte Variante Lightbridge Plus anbieten.

Meade Dobson Teleskop N 254/1270 LightBridge Plus

Meade Dobson Teleskop N 254/1270 LightBridge Plus

Das neue LightBridge Plus hat eine verbesserte Rockerbox. Sie ist etwas leichter, hat eingeschnittene Tragegriffe , eine vorab installierte Okularablage und eine Friktionsbremse für die Höhenachse. Die Box kann ohne Werkzeug für den Transport zerlegt werden. Meade stattet diese Teleskope jetzt mit einem verbesserten Okularauszug aus, der einen Feintrieb zur präzisen Fokussierung hat und liefert ein hochwertiges 2″-Okular mit 26 Millimeter Brennweite gleich mit.

Wie schon die Vorgängerversion verfügt das LightBridge Plus über einen Hauptspiegellüfter für die schnellere Angleichung des Spiegels an die Umgebungstemperatur. Natürlich ist die Optik voll justierbar. Dank dem schnellen Öffnungsverhältnis ist der Tubus relativ kurz und die Einblickshöhe im Zenit nicht zu hoch.

Falls Sie sich schon immer ein Teleskop mit großer Öffnung gewünscht haben, aber einfach nicht wussten, wie Sie es transportieren sollen, ist ein LightBridge Plus eine sehr gute Wahl zu einem fairen Preis!

Ist ein Dobson-Teleskop das richtige für mich? | mit Produktempfehlungen

11. Dezember 2018, Marcus Schenk

Dobson- oder Goto-Teleskop? Eine Frage, dessen Antwort man erst mal herausfinden muss. Je nach dem, was Sie gerne beobachten oder am Himmel erleben wollen, sollten Sie auch Ihr Teleskop wählen.

Wussten Sie, dass es so etwas wie „ein bisschen Goto“ gibt?

Doch wie finden Sie heraus, ob ein Dobson-Teleskop das richtige für Sie ist? Wir haben in Teil 1 dieses Beitrags ein paar Fragen zusammengestellt, mit denen Sie Ihre Vorlieben herausfinden können.

Im Anschluss, im Teil 2, gibt es Produktempfehlungen für drei verschiedene Teleskopserien, mit denen Sie den Sternenhimmel erleben können.

 

Ist ein Dobson Teleskop für mich richtig

 

Teil1

Sind Sie ein Beobachter, zu dem ein Dobson-Teleskop passt? Oder eher ein Teleskop mit parallaktischer Montierung? Mit diesen Fragen finden Sie es heraus:

 

1. Wollen Sie ausschließlich beobachten oder auch fotografieren?

Es gibt zwei Arten der Beobachtung: die visuelle oder die fotografische. Was wäre Ihnen lieber? Wenn Sie auf das visuelle Erlebnis setzen, dann wäre wohl ein Dobson die Wahl.

1 Ja ich will visuell beobachten.

2 Ich weiß noch nicht, beides vielleicht.

3 Fotografieren ist mir etwas wichtiger als visuell zu beobachten.

 

2. Worauf legen Sie Wert? Auf die Optik oder die Mechanik und Elektronik?

Dobsonteleskope bestehen aus einer Holzbox mit Gleitlagern, Rockerbox genannt, und einem Newton-Spiegelteleskop. Hier wird eindeutig Wert auf einen größeren Tubusdurchmesser gelegt. Die Mechanik bleibt dabei aber einfach. Der Vorteil: Sie bekommen für relativ kleines Geld ein großes Teleskop, mit dem Sie viel sehen.

1 Ich lege mehr Wert auf eine große Optik zum kleinen Preis.

2 Ich kann mich nicht festlegen, vielleicht beides.

3 Ich bin Fan komplexer Mechanik, die mein Teleskop über Feinwellen und Schneckenräder steuert.

 

3. Schneller Aufbau oder genaues Ausrichten?

Dobson-Teleskope bestehen nur aus zwei Teilen. Der Vorteil: Zwei Teile sind schnell transportiert und am Beobachtungsort wieder aufgebaut. Oft ist es wesentlich schneller aufgebaut als ein Teleskop mit Dreibeinstativ, parallaktischer Montierung, mehreren Gegengewichten und dem Tubus. Ein Dobson-Teleskop müssen Sie auch nicht zum Himmelsnordpol ausrichten, Sie führen die Achsen in beiden Richtungen nach.

1 Ich will mein Teleskop schnell aufbauen, weil ich sonst nicht motiviert bin und mich bei einem komplizierten Aufbau nicht zum Beobachten aufraffen kann.

2 Ich würde gerne Goto haben, aber nur, wenn der Aufbau nicht zu lange dauert.

3 Ich investiere lieber mehr Zeit in den Aufbau und eine genaue Ausrichtung.

 

4. Lieber nur Mond und Planeten oder am liebsten Galaxien?

Ein mittleres bis großes Newtonteleskop ist natürlich auch für die Planetenbeobachtung geeignet. Doch die Stärken eines großen Spiegels liegen in der großen Lichtsammelfähigkeit. Damit sind viele Dobsonteleskope dazu geeignet, Nebel und Galaxien zu beobachten. Wenn Sie sich dagegen eher für Mond und Planeten interessieren, dann wäre ein Linsenteleskop die bessere Wahl.

1 Ich will Nebel und Galaxien beobachten.

2 Ich will Nebel und Galaxien beobachten, aber wie soll ich sie nur finden?

3 Mich interessieren Mond und Planeten, aber es bei mir zu Hause so hell, dass ich Galaxien nicht so gut sehe. Eine Automatik müsste es finden.

 

5. Den Himmel mit Sternkarte oder GoTo-System erkunden?

Dobsonteleskope sind fast immer manuell steuerbare Instrumente. Das heißt: Hier gibt es kein Goto-System, das auf Knopfdruck die Objekte anfährt. Sie müssen (oder dürfen) das Teleskop rein manuell, mit einer Sternkarte zum Objekt Ihrer Wahl führen und dann auch mit der Hand nachführen. Aber welchen Vorteil soll denn das haben? Ganz einfach: Der Sternenhimmel wird zu Ihrem Revier, in dem Sie sich wie kein Zweiter auskennen. Sie sind dann wirklich ein Experte für das Auffinden von DeepSky-Objekten. Und Sie entwickeln ein Gefühl für die Nachführung des Objekts. Das Schöne daran: Es macht riesigen Spaß. Jedes Mal, wenn Sie ein Objekt finden, ist das ein kleines Erfolgserlebnis.

1 Na klar, ich will selbst mit einem Dobson-Teleskop die Objekte finden.

2 Ich fürchte, dass ich mich manchmal nicht orientieren kann.

3 Nein wirklich nicht, für die Objektsuche gibt es doch Goto-Teleskope.

 

6. Natur und Sternenhimmel ohne viel Technik erleben?

Beobachter berichten immer wieder, dass sie mit einem Dobson-Teleskop die Natur maximal genießen können. Hier gibt es keine Technik, die man zum laufen bringen müsste. Nein, das Naturerlebnis Sternenhimmel ohne Motorengeräusche steht im Vordergrund.

1 Ich will den Sternenhimmel und die Natur ganz simpel aber gut sichtbar erleben.

2 Ich würde mich gerne entscheiden können doch ein wenig Technik hinzuzuschalten.

3 Nein, diese manuelle Geschichte ist nichts für mich. Modernste Technik und Goto-Systeme sind für mich die erste Wahl.

 

Ihre Antworten

Wenn Sie die meisten Fragen mit 1 beantwortet haben, dann sind Sie definitiv ein Dobsonaut. Sie sollten sich gleich ein Dobson-Teleskop anschaffen. Wie wäre es mit den drei unten genannten Beispielen?

Wenn Sie die meisten Fragen mit 2 beantwortet haben, dann gefällt es Ihnen, mit einem Dobson zu beobachten, aber GoTo-Systeme reizen Sie auch. Das Onmegon Push+ Teleskop mit Objektnavigator (siehe unten) wäre die Lösung.

Wenn Sie die meisten Fragen mit 3 beantwortet haben, dann sollten Sie lieber ein GoTo-System nehmen. Hier haben wir eine große Auswahl.

 

Teil 2

Wir haben drei Dobson-Teleskope im Programm: Das Omegon Advanced X Dobson-Teleskop für Einsteiger, das Omegon ProDob für Aufsteiger und Experten und das Omegon Push+ mit Push-to-Technologie.

 

Das Omegon Advanced X Dobson-Teleskop: Für den Einstieg in die DeepSky-Beobachtung

Diese Teleskope sind ein günstiger Einstieg in die visuelle DeepSky-Beobachtung. Erkunden Sie Sternhaufen, Wasserstoffnebel, planetarische Nebel und sogar Galaxien mit Spiralarmen. Ab 200mm Objektivöffnung zeigt Ihnen dieses Teleskop hunderte interessante Objekte. Wer noch mehr Licht will, der kann auch zum Omegon Advanced X N 254/1200 oder zu einer echten Lichtkanone, dem Omegon Advanced X N 304/1500 greifen. Natürlich sind auch Ausflüge zum Mond und zu den Planeten möglich.
Wenn Sie nicht viel Geld ausgeben wollen, aber ein gutes Teleskop mit einem grandiosen Preis/Leistungsverhältnis suchen, dann ist das Omegon Advanced X Ihr Instrument.

 

Omegon Advanced X 203/1200

Omegon Advanced X 203/1200

 

 

Das Omegon ProDob: Deluxe Dobson mit exzellentem Friktionssystem

Die ProDob Dobson-Teleskope besitzen einen besonders guten 2“ Crayford-Okualrauszug und ein Deluxe Friktionssystem. Wenn Sie ein Objekt im Tubus zentrieren, gelingt Ihnen die Nachführung noch präziser und genauer, sogar bei sehr hohen Vergrößerungen. Da gibt es kein Ruckeln oder etwas ähnliches (wie bei Instrumenten mit Teflonlagern), denn das Teleskop schwebt fast über den Himmel. Der Grund dafür ist das ein kugelgelagertes System in der Höhenachse und Rollenlager im Azimut. Und zusätzlich lässt sich die Reibung auf Ihren Bedarf einstellen. Hohe Vergrößerungen sind also auch mit einem Dobson möglich.

Omegon Dobson Teleskop ProDob N 203/1200

Omegon Dobson Teleskop ProDob N 203/1200

Das ProDob von Omegon gibt es mit verschiedenen Öffnungen:
ProDob N203/1200 mit 8“ Durchmesser
ProDob N254/1200 mit 10“ Durchmesser
ProDob N304/1500 mit 12“ Durchmesser
ProDob N406/1850 mit 16“ Durchmesser

 

Omgeon Push+: Ein Dobson-Teleskop mit dem Smartphone steuern

Mit dem Omegon Push+ Dobson unternehmen Sie jederzeit eine Reise ins Universum zu Planeten, Nebeln und Galaxien. Sie müssen sich dabei nicht einmal besonders gut am Himmel auskennen, denn das Teleskop führt Sie über ein Push-to-System zu jedem Objekt, das Sie beobachten wollen. Sie brauchen dazu nur ein Android-Smartphone und die App SkySafari 4.0.

Damit bauen die Omegon Push+ und Push+ Mini Teleskope eine Brücke zwischen einem rein manuell gesteuerten Dobson und einem GoTo-Teleskop. Sozusagen: „ein bisschen Goto“. Denn das Push+ ist immer noch manuell bewegbar, wie es bei Dobson-Teleskopen üblich ist. Über Ihr Smartphone und im Teleskop verbaute feinschrittige Encoder,

Doch über hochauflösende Encoder führt Sie das System zu jedem Himmelsobjekt, das Sie sich wünschen. Ihr Smartphone ist das Display und gleichzeitig Ihre Orientierung am Sternenhimmel. Ein Fadenkreuz zeigt Ihnen die Position Ihres Teleskops in Echtzeit. Sie können jederzeit entscheiden, ob Sie das Push-to-System zu Hilfe nehmen oder lieber vollkommen manuell steuern wollen. Schön, wenn Sie die Wahl haben.

Omegon Dobson Teleskop Push+ mini N 150/750 Pro

Omegon Dobson Teleskop Push+ mini N 150/750 Pro

Das Omegon Push+ gibt es mit einem 200mm (8“) Tubus oder als Push+ Mini mit einem 150mm (6“) Tubus:

Tipp: Wenn Sie mehr über die Teleskope erfahren wollen, dann sehen Sie sich unser Push-Plus-Video an.

Jetzt lieferbar: Neue Teleskope der Serien LX65 und LX85 von Meade

6. Dezember 2018, Stefan Taube

So allmählich kommen sie über den großen Teich: Die nagelneuen Teleskope der Serien LX65 und LX85 von Meade.

Meade LX65 Maksutov

Meade LX65 Maksutov

Das Meade Maksutov Teleskop MC 127/1900 UHTC LX65 GoTo ist ab Lager lieferbar und dank seiner hohen Brennweite besonders gut für die Beobachtung von Mond und Planeten geeignet. Die Optik sammelt bereits genügend Licht, um auch weit entferntere Objekte gut abzubilden. Sehr schön sehen zum Beispiel Kugelsternhaufen in dieser Optik aus.

Wie jedes LX65 hat auch dieses Teleskop eine azimutalen Einarm-Montierung. Diese ist leicht, schnell aufgebaut und verfügt über ein integriertes Batteriefach. Die AudioStar-Computersteuerung macht es auch Einsteigern leicht, sich am Himmel zurechtzufinden. Die Datenbank der Steuerung verfügt über 30.000 Objekte. Fazit: Ein sehr gutes Teleskop für Einsteiger oder Planetenspezialisten, die Wert auf hohe Mobilität legen.

Von der neuen Serie LX85 sind gleich mehrere Modelle eingetroffen. Diese Teleskope werden mit der neuen LX85-Montierung geliefert. Im Gegensatz zur LX65 handelt es sich dabei um eine parallaktische Montierung. Bei dieser Bauart wird eine Achse parallel zur Erdachse ausgerichtet. Durch diesen Trick ändert sich nicht die Orientierung der Himmelsobjekte im Teleskop. Das ist für die Astrofotografie mit längeren Belichtungszeiten sehr wichtig! Die LX85 ist eine sehr preisgünstige Montierung mittlerer Größe, die ebenfalls über die AudioStar-Steuerung verfügt.

Meade-LX85-150mm

Meade LX85 Newton

Das Meade Teleskop N 150/750 LX85 GoTo ist sofort lieferbar. Es ist mit einem Teleskop in Newtonbauweise ausgestattet, das über einen 150 Millimeter durchmessenden Parabolspiegel mit 750 Millimeter Brennweite verfügt. Die Kombination 150/750 ist sehr beliebt und findet sich daher im Angebot nahezu aller Teleskopmarken. Der Spiegel ist bereits groß genug um unter einem dunklen Himmel auch lichtschwache Galaxien zu sehen. Das schnelle Öffnungsverhältnis von f/5 ist sehr gut für die Fotografie.

Sie erhalten das LX85 auch als Newton-Teleskop mit 200 Millimeter-Spiegel. Für die rein visuelle Beobachtung ist das eine gute Wahl, für die Astrofotografie ist allerdings das kleiner 150-Millimeter Newton vorzuziehen, da bei der Fotografie die Stabilität sehr wichtig ist.

Für Freunde von Linsenteleskope bieten wir ab Lager auch einen Achromaten, nämlich das Meade Teleskop AC 120/700 LX85 GoTo und den Astrographen AP 70/350 Series 6000 LX85 GoTo. Letzterer ist ein speziell für die Astrofotografie optimiertes Teleskop, das Sie bei uns auch ohne Montierung erhalten: Meade AP 70/350 Series 6000 Astrograph OTA.

Meade-APO-Sky

Der neue Astrograph von Meade

Eine sehr interessante Optik für Astrofotografen, ausgezeichnet von der Zeitschrift Sky & Telescope!

Da jetzt schon so viel von Fotografie die Rede war, gibt es zum Schluss noch zwei Kameratipps von Meade: Schauen Sie sich doch auch mal die neue Version 4 des legendären Deep Sky Imager an. Diese gekühlten Kameras sind sehr universell einsetzbar. Die sehr preiswerten LPI-G-Kameras hingegen sind echte Planetenspezialisten und ideal für Einsteiger.

Meade-LPI-G-Blog

LPI-G-Kamera an einem Meade Apo

Die LPI-G-Kameras bekommen wir auch noch rechtzeitig unter Ihren Weihnachtsbaum!

Der Weihnachtskomet 46P/Wirtanen

2. Dezember 2018, Stefan Taube

Der Teleskophersteller Celestron hat eine schöne Grafik erstellt, die zeigt, wie sich der Komet Wirtanen im Dezember über den Nachthimmel bewegt:

So bewegt sich Wirtanen durch das Sternbild Stier

So wandert Wirtanen durch das Sternbild Stier.

Der Komet ist im Bereich der wunderschönen Wintersternbilder in südlicher Himmelsrichtung zu sehen – ideal für die Beobachtung! Dabei könnte der Komet eine Helligkeit von vierter bis fünfter Größe erreichen, also mit dem bloßen Auge sichtbar sein. Am 16. Dezember erreicht er mit „nur“ zwölf Millionen Kilometern seinen geringsten Abstand zur Erde. Aufgrund dieser relativ geringen Entfernung verteilt sich seine Helligkeit auf eine große Fläche. Es lohnt sich also einen Beobachtungsort mit dunklem Himmel zu suchen und eine Optik mit großem Gesichtsfeld zu verwenden.

Wer keine geeignete Ausrüstung hat, kann zu einem der Angebote von Celestron greifen:

Celestron Fernglas 7×50 Cometron

Cometron

Ein sehr beliebtes Allzweckfernglas

Das Cometron ist ein sehr preisgünstiges Fernglas, das dank der relativ kleinen Vergrößerung und dem geringen Gewicht gut für die freihändige Beobachtung einsetzbar ist. Mit fünfzig Millimeter Linsendurchmesser ist es sehr gut für die Dämmerung und den Nachthimmel geeignet. Das große Gesichtsfeld macht dabei die Orientierung einfach.

Celestron Spektiv 7-22×50 Hummingbird ED mit Smartphone-Adapter

Das Spektiv Hummingbird ED mit Smartphone-Halterung NexYZ

Das Spektiv Hummingbird mit Smartphone-Halterung NexYZ

Mit diesem Set erhalten Sie das unglaublich handliche Spektiv Hummingbird zusammen mit dem NexYZ-Smartphone-Adapter und einem sehr hochwertigen Rucksack, der nur in Kombination mit diesem Set erhältlich ist! Das Spektiv können Sie auf ein Fotostativ befestigen und dann nicht nur den Kometen, sondern auch andere Naturmotive mit dem Smartphone aufnehmen.

Celestron Teleskop AC 90/910 NexStar 90 GT Kometen-Set

Kometen-Set NexStar 90 GT mit viel Zubehör

Kometen-Set NexStar 90 GT mit viel Zubehör.

Dieses computergesteuerte Teleskop ist ideal für Einsteiger. Im Set erhalten Sie zusätzlich zur Grundausstattung ein weiteres Okular, einen Mondfilter und vor allem das sehr gute Outdoor-Netzteil von Baader. So sind Sie unabhängig vom Batteriebetrieb.

Die NexStar-Steuerung des Teleskops hilft Ihnen bei der Suche nach interessanten Himmelsobjekten. Mit dem zusätzlichem Okular stehen Ihnen drei Vergrößerungen zur Verfügung. Der Mondfilter erhöht den Kontrast bei der Mondbeobachtung und dämpft das grelle Mondlicht – diese Set ist eine runde Sache!

Video: Mit Push+ Objekte finden | Vorstellung | Tutorial

2. Oktober 2018, Marcus Schenk

Viele Astrofans wollen gerne in die Sterne blicken. Wenn da nicht eine Hürde wäre: Wie finde ich Objekte? Am Anfang gar nicht so einfach. Mit dem Push+ nehmen Sie die Hürde ganz locker, denn damit springt jeder ab sofort von Objekt zu Objekt.

In diesem Video stellen wir Ihnen die Push+ Teleskope näher vor. Zusätzlich erfahren Sie im Tutorial, wie Sie Push+ kalibrieren und damit einfach Objekte finden.

 

Preiswertes Teleskop mit vielen Möglichkeiten: 150mm-Newton mit neuer EQM-35-Montierung von Skywatcher

26. Juli 2018, Stefan Taube

Sie suchen ein preiswertes Teleskop für den Einstieg in die Astronomie, das nicht nur im ersten Moment beeindruckt, sondern für Jahre viele Möglichkeiten bietet? Ein Newton-Teleskop auf einer Montierung mit Computersteuerung ist da eine gute Wahl!

Wir bieten Ihnen das Teleskop N 150/750 PDS Explorer BD EQM-35 PRO SynScan GoTo von Skywatcher für derzeit nur 998,- Euro – ein Komplettsystem für die Astronomie für unter tausend Euro!

 

N 150 750 EQM-35

Skywatcher Teleskop N 150/750 PDS Explorer BD EQM-35 PRO SynScan GoTo

 

Das Spiegelteleskop nach einer Idee von Isaac Newton ist eine besonders preiswerte Teleskopbauweise. Der Hauptspiegel mit 150 Millimeter Durchmesser sammelt genug Licht für die visuelle Beobachtung. Die relativ kurze Brennweite von 750 Millimeter sorgt dafür, dass der Tubus kurz ist. Dadurch ist das Teleskop leicht unter einen dunklen Himmel zu transportieren. Die niedrige Brennweite wirkt sich aber auch günstig auf die Fotografie aus. Die Optik N 150/750 PDS Explorer ist für die Astrofotografie optimiert, zum Beispiel durch einen hochwertigen Okularauszug mit Untersetzung.

Bei der computergesteuerten Montierung EQM-35 von Skywatcher handelt es sich um die neue, verbesserte Version der klassischen EQ-3 mit einer höheren Tragkraft. Der besondere Clou der EQM-35 ist die abnehmbare Deklinationsachse:

 

EQmM-35

Die EQM-35 als stabile Fotomontierung

 

Das heißt, Sie können die EQM-35 wahlweise mit dem Teleskop verwenden oder als Fotomontierung mit einer Spiegelreflexkamera.

Die gleiche Kamera können Sie natürlich auch an das Teleskop anschließen. Mit dem Teleskop können Sie sich so die Welt lichtschwacher, kleiner Objekte astrofotografisch erschließen, zum Beispiel planetarische Nebel und Kugelsternhaufen. Wenn Sie das Teleskop abnehmen und die Deklinationsachse abmontieren, können Sie mit einem Foto-Objektiv stimmungsvolle Weitwinkelaufnahmen des Nachthimmels anfertigen.

Neben der rein visuellen Beobachtung mit einem Okular bieten Ihnen diese beiden fotografischen Anwendungen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten – die Fotografie von Mond und Planeten mit einer Planetenkamera ist da noch gar nicht angesprochen. Dieses Teleskop legt Sie nicht darauf fest, wie Sie Ihr Hobby Astronomie erleben wollen!

Mehr Informationen finden Sie hier!

22.04.2019
Astroshop.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Universe2Go