Warenkorb
ist leer

Posts mit Stichwort 'Medien'

Maximal praxistauglich: Der neue Standard für Deep-Sky-Beobachter

11. Oktober 2013, Stefan Taube


Deep Sky Atlas

Deep Sky Atlas

Nach über zwanzig Jahren Beobachtungserfahrung erschafft der Sternfreund und Verleger Ronald Stoyan einen neuen Standard in Sachen Deep-Sky-Atlanten. In traditionellen Atlanten werden Sterne je nach Helligkeit größer oder kleiner dargestellt, hingegen Deep-Sky-Objekte durch Symbole immer gleich. Der neue Atlas von Ronald Stoyan und Stephan Schurig geht einen anderen Weg. Ihr Atlas zeigt die Umrisse der Objekte, wie sie visuell – nicht fotografisch – erscheinen. Dabei ist die Sichtbarkeit in drei Kategorien eingeteilt und zwar je nach verwendeter Optik für 4-, 8- und 12-Zoll Öffnung. Der Atlas zeigt alle Objekte, die mit dem Zwölfzöller sichtbar sind, aber nicht mehr – auch das ist eine weitere wesentliche Stärke. Statt also irgendwelche Objektkataloge vollständig in den Atlas zu übernehmen, befrachtet das Duo Stoyan/Schurig ihren Atlas ausschließlich mit denjenigen Objekten, die wirklich(!) sichtbar sind. Das sind immer noch über 15.000 Deep-Sky-Objekte!
Der Atlas bietet weitere nützliche Feature, die beweisen, dass die Autoren erfahrene Beobachter sind: So ist die Auswahl der circa 200.000 Sterne auf typische Sucherfernrohre abgestimmt. Für Emissionsnebel werden nützliche Filterempfehlungen gegeben. Apropos Sterne: Der Atlas zeigt 2.950 Mehrfachsternsysteme unter Angabe von Positionswinkel und Abstand, sowie 1.168 Veränderliche mit maximaler und minimaler Helligkeit. Der besondere Clou: 371 Sterne mit nachgewiesenen Exoplaneten sind verzeichnet. Das hat zwar keinen echten Wert für die Beobachtung, ist aber schön zu wissen, könnte doch auf einem dieser Exoplaneten ein Deep-Sky-Beobachter sitzen und …
Selbstverständlich ist der Atlas für die Verwendung in der Dunkelheit mit einer Rotlichtlampe optimiert.
Die Autoren haben für ihren Atlas ein geeignetes Format gefunden: Mit 26 auf 28 Zentimeter ist er groß genug um übersichtlich zu sein, aber noch handlich genug für die Tasche. Man muss auch wirklich nur einen Atlas mitnehmen: Die 114 doppelseitigen Karten bilden den gesamten Himmel ab. Dabei entsprechen 1,5 Zentimeter auf der Karte einem Winkelgrad am Himmel.
Schon die Standardversion des Atlas ist sehr robust und für den Feldeinsatz geeignet, insbesondere auch durch die praktische Ringbindung. Eine unverwüstliche Variante bietet die Premiumversion: Auf einem speziellen Kunststoff (Polyart) gedruckt überlebt dieser Atlas sämtliche schädlichen Einflüsse unzähliger Beobachtungsnächte und ist so ein Generationenwerk für Sternwarten und Bibliotheken.

Astronomische Kalender 2012

21. November 2011, Ben Schwarz


Zwei neue astronomische Kalender für 2012 sind ab sofort lieferbar.

Vom WeitSicht Verlag vorgestellt der “Sternenhimmel 2012

Bernd Pröschold, Der Sternenhimmel 2012

Bernd Pröschold, Der Sternenhimmel 2012

Bernd Pröschold, jüngst vom Schweizer Fernsehen als “Sternenjäger” vorgestellt, gehört mit nur 32 Jahren zu den besten Zeitrafferfotografen der Welt. Der Astrofotograf bereist die entlegensten Regionen Südamerikas, Afrikas und Europas um in bis zu 24-stündigen Aufnahmen das Geschehen am Firmament im Zeitraffer festzuhalten.

Ranga Yogeshwar, (moderiert u. a. “Quarks & Co” und “Die große Show der Naturwunder”) meint hierzu:

“Mit ungeheurer Beharrlichkeit und großen Mühen ist es Bernd Pröschold gelungen, Prozesse einzufangen, die uns im Hier und Jetzt verborgen bleiben. Seine Zeitrafferaufnahmen geben uns eine neue Perspektive auf uns und unseren Kontext.”

Im Palazzi Verlag erschienen “Sternzeit 2012

Sternzeit 2012

Sternzeit 2012

Der jährliche Kalender von “Bild der Wissenschaft” erschienen im Palazzi Verlag überzeugt immer wieder mit fantastischen Aufnahmen, die mit den besten Teleskopen der Erde und aus dem Weltall gewonnen wurden. Die Aufnahmen zeigen eine fantastische Welt, die bisher in den Tiefen des Raumes verborgen lag! Sie sind Dokumente der Wissenschaft und ein ästhetisches Vergnügen.

Polaris Drehbare Sternkarte jetzt zum Schnäppchenpreis

21. August 2009, Ben Schwarz


polaris

Die Polaris Drehbare Sternkarte wird höchsten Ansprüchen gerecht. Ihr bewährtes System erlaubt es dem Beobachter, zu jeder Zeit den aktuell sichtbaren Sternenhimmel einzustellen. Das detailgenaue Kartenbild stellt alle mit bloßem Auge sichtbaren Sterne, sowie dutzende von Sternhaufen, Galaxien und Gasnebeln dar. Mit Hilfe des präzisen Planetenzeigers lassen sich außerdem alle Himmelsobjekte nach astronomischen Koordinaten einstellen. Hochwertiges Material aus wetterfesten Kunststoff gewährleistet ungetrübte Beobachtungsfreude.

Die Autoren Storm Dunlop und Will Tirion sind hinlänglich bekannt, was auch für die ausserordentliche Qualität dieser Sternkarte spricht. Die Polaris Drehbare Sternkarte ist jetzt zum Schnäppchenpreis von 24.90 € erhältlich. Sie sparen ganze 50%!

24.04.2014
Astroshop.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Aktion