7500+ Artikel ab Lager lieferbar
🎄 Rücksendung bis 31.01.2023
Ihr Partner für die Astronomie
Montierungen & Zubehör > Steuerungen > GPS-Module & Autoalignment > Celestron > Celestron StarSense AutoAlign Modul
( 5 / 5 )
Artikel-Nr.: 32954

StarSense AutoAlign Modul

auf Lager
versandfertig in 24 h + Laufzeit

Lieferung noch vor Weihnachten,
wenn Sie bis 20.12. bestellen!
Rücksendung bis 31.1.23 möglich!


Artikelbeschreibung

StarSense AutoAlign: Diese Technik revolutioniert die Amateurastronomie!

Bei azimutal montierten Teleskopen ist dank StarSense ein Alignment ohne GPS, ohne Koordinateneingabe, ohne es nach Norden auszurichten und zu levellieren und ohne umständliches Anfahren von Sternen möglich. In drei Minuten ist das Teleskop einsatzbereit ohne jede Nutzereingaben, ohne jedes Vorwissen über Sterne und Astronomie. Einfach einschalten, drei Minuten warten und schon lassen sich alle Himmelsobjekte per Knopfdruck anfahren!

Auch mit parallaktischen Montierungen verbunden bringt das StarSense-Modul große Vorteile. Es ist zwar weiterhin eine Poljustage erforderlich, mit dem neuen „AllStar“ Verfahren von Celestron ist diese jedoch an jedem Stern innerhalb weniger Minuten getan! Einfach Ort und Zeit eingeben, Stern aus der Datenbank auswählen und anfahren, dann mit Azimut und Höhenverstellung in die Mitte des Fadenkreuzes bringen. Fertig! Danach kann StarSense mit dem vollautomatischen „3-Minuten Plate Solving Verfahren“ ebenso die exakte Orientierung ohne weitere Eingaben des Benutzers herstellen wie auch bei den azimutalen Montierungen. Das umständliche, langwierige Anfahren und Zentrieren von Leitsternen ist nicht mehr erforderlich.

Ein weiterer Vorteil des StarSense ist die extreme Verbesserung der Positionierungsgenauigkeit per T-Point Verfahren. Man kann ähnlich wie bei manchen High-End Montierungen beliebig viele Sterne „mappen“, also anfahren, exakt in die Mitte des Fadenkreuzes positionieren und per „Enter“ die exakte Position bestätigen. Ab zehn gemappten Sternen (die möglichst über den gesamten sichtbaren Teil des Himmels verteilt sein sollten) wird die Positionierungsgenauigkeit extrem.

Das Geheimnis der StarSense-Technik ist ein kleines Kameramodul welches wie ein Sucher auf das Teleskop aufgesetzt wird. Es nimmt 3 Weitwinkelfotos von verschiedenen Bereichen des Sternenhimmels auf, der StarSense-Handcontroller analysiert diese Fotos und berechnet daraus die Position der anderen Objekte des Sternenhimmels. Diese „plate solving“ genannte professionelle Technik hat Celestron hiermit erstmals zu einem erschwinglichen Preis für Amateurastronomen auf den Markt gebracht.

Zum Lieferumfang des StarSense-Modul gehört der StarSense-Handcontroller.

Das StarSense-Modul ist an nahezu allen azimutalen und parallaktischen Montierungen mit GoTo Technik der letzten 10 Jahre einsetzbar, z.B. an Teleskopen der Nex-Star GPS Serie.

Im Lieferumfang außerdem enthalten: Zwei Sucher-Basen, passend entweder für die kleine Schwalbenschwanzschiene der Celestron/Vixen/Skywatcher-Teleskope, oder passend für große Schmidt-Cassegrains.

Der StarSense-Handcontroller ersetzt den bisherigen Handcontroller. Er bietet die selben Funktionen und zusätzlich das StarSense-Alignment und Multi-Star Kalibrierung für ein Montierungsmodell. Genau wie der NexStar-Handcontroller kann auch der StarSense-Handcontroller verschiedene Objekte nach Katalog auflisten oder für die Verbindung zum PC genutzt werden.

Technische Daten

Empfohlenes Zubehör

Montierungen & Zubehör (1)

ADM Prismenschienen-Adapter für Celestron StarSense

$ 103,-*
Astronomie (2)

Celestron Aux Port Splitter

$ 46,90*

*Alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten.

Celestron StarSense AutoAlign Modul
Lieferumfang
Celestron StarSense AutoAlign Modul
Anwendungsbeispiel 1
Celestron StarSense AutoAlign Modul
Anwendungsbeispiel 2

Kundenmeinungen

Celetron StarSense Autoalign: I regret only I didn't purchase it earlier

Kundenrezension von L. M. am 18.08.2021 12:15:41

( 5 / 5 )

1. INTRODUCTION
The StarSense (SS) Autoalign is designed for Celestron mounts. There is a version for SkyWatcher. Doesn't fit on other mounts.
The function of the SS is the automatic alignment of the mount using a plate solving routine that provides a 4-star model, which can be expanded with another 10 calibration images.

The alignment can be either fully automated, with the StarSense that autonomously moves the telescope and takes images until the model is complete, or manual with the operator choosing the direction of the images in order to avoid houses / trees and other obstructions. The automatic routine also can be used with obstructed views as in balconies or closed gardens because it automatically discards the images without stars, but there is a risk of lengthening the alignment (by one or two minutes) because it acts blindly - trial and error.

In both cases, after the first alignment a manual calibration must be performed upon first use and only once for ever, by aligning a named star in the eyepiece to determine the offset between the axis of the camera and the axis of the telescope. There is a routine in the StarSense hand control.

2. PACKAGING
The StarSense is packaged in a picture box, containing molded foam to house:

- Multilingual instruction manual
- 1.2 Mpixel camera on bracket
- New "StarSense" Hand Control
- Wide shoe attachment for Celestron finders
- Small shoe with dovetail for Celestron finders (compatible with most finder shoes)
- RJ12 cable


3. PRELIMINARY OPERATIONS
First of all, it is necessary to update the firmware of the Hand Control (the firmware of the camera doesn't need update) by using the CFM or Celestron Firmware Manager, a Java application for PC. You can find many YouTube tutorials explaining in details how to carry out the operation, which is mandatory because the StarSense may have been manufactured even a few years ago and have an outdated firmware. If you don't want to go crazy with inexplicable errors, do it.

4. INSTALLATION
Mechanical assembly depends on what you have available. If you have a Celestron finder, with either a small dovetail or a wide attachment, just remove the finder and mount the SS. In case you have a small finder dovetail shoe, the large attachment prepared at the factory must first be removed from the SS by unscrewing the lens hood and screwing the small finder attachment. Be careful not to unscrew the lens as you would destry the factory mechanical alignment according to some forums.

If you want to keep the finder on your telescope (I warmly recommend it) you have to screw one of the extra shoes supplied with the SS to your telescope.

In my case I used Primaluce rings with M6 screws by 3D printing an adapter. Obviously the step file is available to anyone on request - and I will post it on Thingiverse/Prusa forum.

To connect the StarSense devices to the mount you need two AUX / HC ports. If you only have one, as many Celestron users, you will need to use a splitter. You can find how to do it yourself without throwing (other) money with Celestron, or you can buy it for 20 euros (CGEM and other mounts) or 70 euros (CG5/Advanced GT)

In my case I connected the SS to an old AS-GT (CG5) by manufacturing a splitter with pull-up resistors as explained on the CLoudy Nights forum. With all other Celestron mounts a normal telephone splitter, RJ12-6P6C, is good and you find it for 2-3 euros.

I tested the StarSense also on the more modern CGEM-DX: the SS automatically recognizes the mount and can memorize up to three mounts, if you change from one to the other.

The assembly sequence:

1. Secure the SS chamber module to the base with its knurled screws
2. Connect the new Hand Control to the mount on an AUX or HC port with its RJ12 cable
3. If necessary, connect the SkySync (Celestron GPS) to the mount on an AUX or HC socket
4. Connect the SS camera module to the mount on an AUX or HC port with its cable
5. If necessary, connect the PC to the Hand Control and launch SkyPortal
6 Power on the mount ***only after making the physical connections***, DON'T CONNECT ANYTHING IF THE MOUNT IS POWERED!!!!!


5. FIRST ALIGNMENT
I removed the lens cap from the StarSense camera :-), I initialized the place and date with the SkySync GPS, using the appropriate item in the setup menu. The Celestron GPS acquired the GPS position and time in a minute or two. The StarSense hand control features a multi-line display with stupid-proof step-by-step instructions.

I carried out the first alignment from a north-blocked terrace with the "manual" procedure, which is controlled by the operator for taking images. In 4-5 'I took the 4 images that the SS correctly solved, taking care to always end up with the UP-RIGHT keys - as the hand control reminds you.

Then I performed the calibration on Arcturus with the help of the finder first and an eyepiece with 230x at the end, always ending with UP-RIGHT. The SS determines the new center or the telescope axis and the StarSense axis offset.

After the calibration I made a new alignment, this time automatic. StarSense eliminates starless images (trees, walls) and continues to search until it finds a star field. In less than 3 minutes the second alignment was completed. The display also communicates both RMS and positional errors, in my case a few arc minutes.

At the first check, the chosen star was in the center of the eyepiece at 230x! I am impressed. At the second check (cluster M3) the globular is always clearly visible in the center of the eyepiece. Impressive for a venerable AS-GT mount!

6. POLAR ALIGN
Since the Polar is not visible from my terrace and the mount setup was done with a compass and mobile phone app (Polar Align Pro), I made an ALL STAR POLAR ALIGN (ASPA) with the Celestron hand control. By launching the routine (ALIGN> POLAR ALIGN), the measurement of the stationing error is immediately obtained. In my case it was minimal in elevation (5') but rather high in azimuth (1.5°), certainly due to magnetic interference of the mount on the compass.

The ASPA procedure is very simple. From the STAR> NAMED STARS menu you can choose a star (in my case again Arturo, high and bright in the South). By launching the routine, the telescope first positions itself on Arturo, asking the operator to center it in the finder and eyepiece with the HC buttons. Then the StarSense points the telescope in order to compensate for the setup error by acting on the azimuth and latitude bolts until the star is in the center of the eyepiece. For this operation it is very useful to have an optical finder!

I completed the polar stationing in 2 minutes, obtaining a minimal error of few arc-seconds and a very good tracking accuracy even at 360x with a field of 8.5 arc-primes only ... the framed planet remained in the field for a long time without the need for manual intervention.

7. CALIBRATION
In case of pointing errors it is good to add calibration stars. With StarSense just take an image and the calibration star is automatically added.

8. SKYPORTAL
Celestron's SkyPortal PC software recognizes StarSense and provides additional functions. I haven't tested it yet but I have seen excellent feedbacks.

9. CONCLUSIONS
Beyond the high price (around 360 euros) I highly recommend the StarSense to any Celestron mount owner. In fact, it is not uncommon to lose a lot of observation time to obtain alignment due to trivial errors. Using StarSense the alignment of GoTo mounts is a 3 minute affair, and all the time saved goes into observation.

Adding a GPS then eliminates all time / date and coordinate errors. I also appreciate that even “older” mounts like the AS-GT are compatible with this little technological marvel.
You will tell me that a CMOS camera and a plate solving software will obtain the same results. That's right and I'm the first to promote DIY. But here I gladly made an exception after my troubled experiments with various software and hardware from PC to RaspBerries.

FAZIT: I am completely satisfied with the StarSense AutoAlign and only regret not purchasing it sooner!

Einfaches Ausrichten auch ohne Blick nach Norden

Kundenrezension von pest am 31.03.2019 11:14:24

( 5 / 5 )

Das StarSense Modul verwende ich zusammen mit dem SkySync GPS-Modul und dem SkyPortal WLAN-Adapter
an einer AVX-Montierung. Einen AUX Port Splitter benötigt man bei dieser Kombination nicht. Die StarSense Hand Control habe ich an den HC/AUX-Ausgang des SkySync GPS-Moduls angeschlossen, der den AUX2-Port der Montierung belegt. Der AUX1-Port der Montierung stellt den Anschluss zum StarSense Modul bereit und der SkyPortal WLAN Adapter ist auf den HC-Anschluss der AVX-Montierung gesteck. Nach dem Einschalten stehen die Angaben zu Zeit und Ort, die das GPS-Modul liefert über die StarSense Hand Control zur Verfügung. Da vom Standort des Teleskops kein freier Blick nach Norden zur Verfügung stand, habe ich das Solar System Align verwendet. Zuerst habe ich den Mond ansteuern lassen. Da die Montierung ungefähr nach Norden ausgerichtet war, ließ sich der Mond bereits im Sichtfeld des Suchers entdecken. Über die Polhöhen- und die Azimut-Einstellungsschrauben der Montierung ließ sich der Mond dann in die Mitte des Okularsichtfelds eines 55 mm Okulars bewegen. Die genaue Einstellung erfolgte über die Anwahl des Jupiters im StarSense Hand Control und das Nachjustieren mit den Polhöhen- und Azimut-Einstellungsschrauben der Montierung im Sichtfeld eines 9 mm Okulars. StarSense arbeitet erstaunlich genau. Andere ausgewählte Objekte erschienen danach im Sichtfeld des Okulars. Die weitere Bedienung kann dann über das Smartphone und die SkyPortal-App oder andere geeignete Software anhand von Sternkarten erfolgen. Mir gefällt die präzise Arbeitsweise des StarSense Moduls, daher erscheienen mir dafür auch 5 Punkte angemessen.

Kombination mit Skysafari

Kundenrezension von R. W. am 16.10.2018 14:36:10

( 5 / 5 )

Ich nutze Starsense an meinem Nexstar 8SE mit Skyportal WiFi Adapter. Ich bediene das Teleskop nicht mehr über den Handcontroller, sondern ausschliesslich über mein Smartphone (Android mit Skysafari 6 Pro). Über das Smartphone lässt sich Ort und Uhrzeit automatisch setzen. Besser geht's nicht. Das Alignment und die Kalibrierung geht blitzschnell....

Teuer aber gut

Kundenrezension von m. l. am 19.05.2018 10:30:42

( 5 / 5 )

Es wurde schon so ziemlich alles gesagt.
Tip von mir, schaut euch das Celestron Video zur ersten Benutzen an, die Anleitung ist nämlich nicht korrekt.
Danach geht es ruck zuck, aufstellen, einstecken, Auto allign und ein paar Minuten später sind Sie bereit.

Genial einfach

Kundenrezension von Tenton am 19.04.2018 09:47:34

( 5 / 5 )

Wir haben uns das StarSense AutoAlign Modul für unser CPC 1100 zugelegt. Unserer Erfahrung nach ärgert man sich mit neuem technischen Schnickschnack erstmal über schlechte Bedienungsanleitungen und versucht sich in die Hirnwindungen der Ingenieure reinzudenken, um das Ding dann doch noch irgendwie zum Laufen zu kommen.

Die Bedienungsanleitung ist zwar auch hier nicht korrekt, aber das spielt keine Rolle. Wenn man den wesentlichen Punkten folgt und das Teleskop einjustiert hat, funktioniert dieses Gerät prima.

Noch besser und angenehmer ist das StarSense AutoAlign Modul in Verbindung mit der Sky Safari Pro App (dafür ist das WLAN-Modul Voraussetzung). Beim Verbinden mit dem Teleskop erkennt die App automatisch, dass das StarSense AutoAlign Modul angeschlossen ist. Das Teleskop fährt daraufhin selbständig die Himmelsregionen für das Alignment ab. Danach muss das Modul nur noch kalibriert werden. Und dies ist auch kinderleicht. Man fährt per GoTo einen hellen Stern an, zentriert ihn und tippt erst auf "Align" und danach auf "Calibrate". Fortan ist die Einrichtung abgeschlossen und das Teleskop fährt alle Ziele beeindruckend exakt an.

Wir hatten viel Freude bei der ersten Benutzung und keinerlei Frust.

Im nächsten Schritt versuchen wir das StarSense AutoAlign Modul in Verbindung mit der Wedge in Betrieb zu nehmen. Bin gespannt, ob das auch so gut und einfach funktioniert.

Sinnvollstes Teleskopzubehör

Kundenrezension von R. W. am 04.10.2015 19:08:40

( 5 / 5 )

Ich besitze ein Nexstar 8SE Teleskop. Das originale Alignment hat immer ca. 15 bis 20 Minuen gedaurt. Genervt hat mich insbesondere die umständliche Bedienung des Handcontrollers. Mit dem neuen Starsense geht das Alignment fix in wenigen Minuten. Das einmalige Kalibrieren der Kamera hat etwa eine halbe Stude gedauert und war v.a wegen der guten Anleitung kein Problem. Ab jetzt muss ich nur noch die Zeit eingeben und los gehts. Hervorzuheben ist, dass die Eingabe der aktuellen Urzeit deutlich flotter und intuitiver geht als mit dem alten Controller. Fazit: StarSense ist ein teues, aber hervorragendes Zubehör.

Wenn das beste Teleskop das ist was man meistens benutzt, dann ist es für mich dieses.

Kundenrezension von Andreas B. am 07.05.2015 12:25:35

( 5 / 5 )

Das GPS-Modul arbeitet einwandfrei. Auf meinem Balkon bekommen 2 andere Geräte (Celestron Sky Scout und Handy Test-App) selbst nach langem Warten keinen Empfang, Ihr GPS-Empfänger aber sofort! Zeigt übrigens jetzt im Sommer "Zone -2, Uhrzeit – 3 Std. an; als GPS-Empfänger? Aber egal, funktioniert prima. 5 Sterne dafür.

Der 9x50-Sucher liefert gestochen scharfe Bilder und läßt sich ganz einfach montieren. 5 Sterne.

Das Redshift-Premium-Programm ist intuitiv ganz einfach zu bedienen und bietet alle wichtigen Funktionen (und darüberhinaus). In Zeiten von gratis-download-Möglichkeiten (die ich oft nicht hinbekomme, deshalb der Kauf) ein heftiger Preis. Ärgerlich daß mensch selbst zum Installieren Internet benötigt. Vom Prinzipiellen abgesehen konnte ich es dadurch nicht auf einem dafür vorgesehenen ausrangiertem Laptop installieren. 4 Sterne.

Das Teleskop ist super. 5 Sterne! (Celestron NexStar Evolution 235/2350). Transportabel finde ich es allerdings nicht, dafür ist es zu groß / schwer. Etwas gewöhnungsbedürftig die plastikmäßige Handbox-Halterung, und daß der Pointer sich nicht anschrauben läßt sondern Klebeband hermuß. Die Libelle ist bei aufgesetzter Montierung nicht sichtbar; letztere werde ich nicht wieder abnehmen da ich es entgegen der Werbung sehr schwierig gefunden habe die Einrastung zu finden. Scheint aber nichts zu machen – obgleich meine Balkonplatten nicht einen absolut waagerechten Stand garantieren hat das Gerät keine Probleme mit der Ausrichtung.

Die Bilder sind absolut gestochen scharf, auch am Rand. Die mitgelieferten Okulare bieten sinnvolle Vergrößerungen, und eben scharfe Abbildungen sowie ein angenehmes Einblicksverhalten. Ich habe es in einem nicht beheizten Raum stehen (beobachte vom heimischen Balkon), dadurch läßt sich schon fast sofort mit Vergnügen beobachten. Nach 90-minütiger Abkühlzeit werden die Bilder dann noch besser bzw. einfach super. Sehr angenehm ist das der Akku lange hält und Stromkabel überflüssig macht. Die Nachführung klappt einwandfrei.

Mit dem Alignment hatte ich immer Probleme, selbst beim Sky Align zeigte er mir an "Objekte stimmen nicht mit der Datenbank überein", so daß es schon Gedanken gab es sei falsch konfiguriert o.ä.. Ich mache das jetzt so: Mit Hilfe 9x50-Sucher ein leichtes Objekt z.B. Jupiter manuell im großen Okular zentrieren, dann sukzessive die Okulare verkleinern bis zur größten Vergrößerung. Dann einfach auf "Sonnensystem-Align" drücken – es funktioniert super, auf diese Art habe ich dann keine Probleme mittels GoTo selbst weit entfernte/ wenig Fläche ausfüllende Deep-Sky Objekte sofort zu finden.

Was ich nochmal schauen will ist der Vergrößerungsfaktor-kommt mir in Büchern/ortsnaher Sternwarte bei vergleichbaren Vergrößerungen größer vor. (??)

Das Ansteuern ist laut. Ich wohne ländlich in sehr ruhiger Umgebung (aber eben Nachbarn in Hörweite). Mal schauen.

Bequemer geht es nicht mehr.

Kundenrezension von Michael1974 am 08.09.2014 17:20:59

( 5 / 5 )

Trotz relativ beschränktem Blickfeld von meinem Stadtbalkon aus, ist das "manuelle Alignment" in 5 Minuten erledigt.
Einfach 3 willkürliche Himmelsbereiche (z.B. von Ost nach West) anfahren, jeweils kurz warten bis der Bereich fotografiert und bestätigt wurde, fertig.
Die Kamera erkennt wesentlich mehr Sterne als man mit bloßem Auge wahrnehmen kann. Deshalb klappt ein Alignment auch unter scheinbar schlechten Stadtbedingungen problemlos.
Die GoTo-Genauigkeit nach einem Alignment ist bei 3 manuellen Aufnahmen extrem gut. Ausgewählte Objekte werden angefahren und praktisch perfekt im Okular zentriert. Um die Genauigkeit weiter zu perfektionieren, können bis zu 10 manuelle Aufnahmen gemacht werden.
Wichtig: Bei der ersten Benutzung muss dem Starsense der Offset (Unterschied zwischen Blickfeld des Starsense und des Teleskoptubus) beigebracht werden. Das dauert wenige Minuten, ist in der Anleitung gut beschrieben, und muss nur einmal gemacht werden.












Celestrons Meilenstein

Kundenrezension von Baserk am 20.04.2014 07:40:42

( 5 / 5 )

Ich habe nach langer Wartezeit nun endlich das Modul bekommen und was soll ich sagen, die Erwartungen wurden von mir übertroffen, mein SCT ist Dank dem Modul inzwischen in ca 3 min fertig eingenordet.
Mein Beobachtungsort hat eine begrenzte Sicht auf den Himmel (Häuser) und recht viel Lichtverschmutzung, das interessiert das StarSense Modul aber über Haupt nicht. Was mich sehr beeindruckt hat. Die Einstellungen und Handhabung sind selbsterklärend und in einen Beobachtungsnacht durchführbar.
Nachdem das Modul auf dem SCT installiert war und initialisiert war, fuhr es den Himmel auf 3-4 Positionen ab und schon konnte losgelegt werden.

Ich kann das Modul wärmstens Empfehlen, da eine Manuelle Einnordung ca 30 min dauert und sehr aufwenig ist.

Clear Skies
Thomas

Schreiben Sie Ihre eigene Rezension

Haben Sie spezifische Fragen zu Ihrer Bestellung oder Ihrem Produkt? Bitte wenden Sie sich hierzu an unseren Kundenservice!

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch ...