7500+ Artikel ab Lager lieferbar
🎄 Rücksendung bis 31.01.2023
Ihr Partner für die Astronomie

Glossar | Teleskope | Enthaltenes Zubehör | Barlowlinse

Verlängert die Brennweite und erhöht damit die Vergrößerung eines Teleskops. Wird zwischen Teleskop und Okular bzw. Kamera gesetzt.

Was ist eine Barlowlinse genau?

Was ist eine Barlowlinse genau?

Eine Barlowlinse ist ein optisches Bauteil, das zwischen Okular und dem Okularauszug eingesetzt wird. In ihrem Inneren befindet sich eine Minuslinse, die die Brennweite des Fernrohrs künstlich verlängert. Oft stellt die Barlowlinse keine einzelne Linse dar, sondern ein System von Linsen. Dies dient meist dazu, den Farbfehler zu reduzieren. In dem Fall bezeichnet man die Linse oft als achromatische Barlowlinse. Die Standardlinsen haben einen Verlängerungsfaktor von zwei.

So funktioniert eine Barlowlinse

Die Funktion einer solchen Linse kann man am besten anhand eines Beispiels erläutern: Schauen wir uns dazu einen 200/1.000mm Newton-Reflektor, wie das Omegon Advanced Teleskop an. Dazu wird ein Okular mit 6mm Brennweite verwendet. Aus der Vergrößerungsformel ergibt sich eine 166-fache Vergrößerung. Durch den Faktor 2 verlängert sie die Brennweite des Teleskops von 1.000mm auf 2.000mm. Setzt man das gleiche Okular ein, ergibt sich eine doppelte Vergrößerung von über 330-fach.

Mit einem Okular und einer Barlowlinse erreichen Sie also zwei verschiedene Vergrößerungen. Natürlich hat man einen wesentlich größeren Abstufungsbereich, wenn man einige Okulare und eine Barlowlinse sein Eigen nennt.