Warenkorb
ist leer

Home > Sonnenbeobachtung > Sonnenfilter > Okularseitige Filter > Baader > Baader Sonnenfilter SunDancer II H-alpha 2"/1,25"

Baader Sonnenfilter SunDancer II H-alpha 2"/1,25" Neu

Artikel-Nr.: 71929
Marke: Baader

$ 3.890,-

inkl. MwSt
Baader Sonnenfilter SunDancer II H-alpha 2"/1,25"
Baader Sonnenfilter SunDancer II H-alpha 2"/1,25"
Baader Sonnenfilter SunDancer II H-alpha 2"/1,25"
Baader Sonnenfilter SunDancer II H-alpha 2"/1,25"
Artikelbeschreibung
Technische Daten
Kundenmeinungen
Empfohlenes Zubehör
Downloads

Artikelbeschreibung:

Baader SunDancer II für die Beobachtung und Fotografie der Sonne

Der Baader SunDancer II mit geheiztem H-alpha Etalon mit 23 mm Durchlass von SolarSpectrum verwandelt kleinere Refraktoren schnell und einfach in Teleskope zur Beobachtung der Sonne in der H-alpha-Linie: Beobachten Sie die Chromosphäre der Sonne mit dunklen Filamenten, hellen Flares und spektakulären Protuberanzen am Sonnenrand!

Der SunDancer wird einfach zwischen Zenitspiegel und Okular, bzw. der Kamera gesteckt und mit einer Stromquelle verbunden. Er heizt dann automatisch auf die optimale Betriebstemperatur auf - auch bei langen Beobachtungen ist kein Nachregulieren nötig. Die Stromversorgung kann einfach über das mitgelieferte Netzteil oder einen optionalen Powertank erfolgen.

Die Feineinstellung des Filterdurchlasses zur Anpassung an verschiedene Teleskopsysteme ist über die Kontrollbox möglich. Die Mikrometerschraube erlaubt die rasche Verschiebung des Durchlasses in den blauen Flügel der H-alpha-Linie, um den Dopplereffekt bei schnellen H-alpha-Ereignissen auf der Sonne auszugleichen.

Die Sonne in H-alpha: Visuell, fotografisch und binokular!

Der H-alpha-Filter hat an Teleskopen mit einem Öffnungsverhältnis von f/10 eine Halbwertsbreite von 0,6 +/- 0,1 Ångström. Die integrierte Telezentrik verlängert die Brennweite des Teleskops um den Faktor drei, so dass an Teleskopen mit f/10 das für H-alpha ideale Öffnungsverhältnis von f/30 erreicht wird. Der SunDancer II wird für Teleskopen bis etwa f/8 empfohlen und ist bis etwa f/6,5 gut nutzbar; an lichtstärkeren Teleskopen steigt allerdings die Halbwertsbreite. Die Halbwertsbreite wurde so gewählt, dass sowohl Protuberanzen als auch die Sonnenoberfläche gleichzeitig schön dargestellt werden.

Die komplette Sonnenscheibe ist in Teleskopen bis etwa 600mm Brennweite zu sehen. Das T2-Gewinde unter der Okularklemme ermöglicht die Adaption größerer Kameras.

Besonders reizvoll ist der kurzbauende Anschluss eines Binokular-Ansatzes über das T2-Gewinde. In den meisten Fällen kann auf einen Glaswegkorrektor verzichtet werden; die Telezentrik liefert einen parallelen Strahlengang und verkürzt zugleich den nötigen Backfokus.

Besonders Alterungsbeständig!

Die dielektrische Beschichtung des Blockfilters - anstelle der oft üblichen Silber-Beschichtung - und der luftdicht in Öl gelagerte Etalon-Filter von SolarSpectrum sorgen für eine hohe Beständigkeit! Bei richtiger Behandlung wird der SunDancer II über viele Jahre seine Leistung behalten.

Bitte beachten Sie, dass der Filter - genau wie jeder H-alpha-Filter mit Fabry-Pérot-Etalon - vor Frost geschützt werden muss. Er darf nicht unter 0°C gelagert werden, da ansonsten die Ölfügung sulzig werden und die optischen Elemente auseinanderdrücken und die Vergütungen beschädigen. Für den Einsatz bei niedrigeren Temperaturen ist eine Wärmeisolierung nötig.

Begriffserklärung und Aufbau des H-alpha-Filtersystems:

Der SunDancer vereint drei wesentliche Komponenten in einem Gehäuse. Aus der Richtung des Teleskops kommend sind dies der 12 Millimeter durchmessende Blockfilter, eine dreifach Telezentrik und den eigentlichen Etalon-Filter.

  • Der Etalon-Filter ist der eigentliche H-alpha-Filter. Als Interferenzfilter löscht er alle Wellenlängen außer der H-alpha-Linie aus. Seine Filterwirkung hängt von der Filterdicke ab und wird automatisch über die Temperaturregelung gesteuert.
  • Die Telezentrik liefert den parallelen Strahlengang, der für die Funktion des Etalon notwendig ist. Eine Barlowlinse oder auch ein Teleskop mit f/30 liefert zwar das nötige Öffnungsverhältnis, aber nicht den nötigen parallelen Strahlengang.
  • Der Blockfilter reflektiert das einfallende Sonnenlicht kurz vor dem Etalon und der Telezentrik. So wird der Etalon vor übermäßiger Hitze geschützt. Außerdem lässt ein Etalon auch Wellenlängen durch, die ein Vielfaches der gewünschten Durchlasslinie betragen; diese werden durch den Blockfilter ebenfalls geblockt.

Für Refraktoren (Linsenteleskope) bis 80 Millimeter Öffnung ist die Filterwirkung des SunDancers ausreichend. Größere Optiken benötigen einen zusätzlichen Objektiv-Filter: Ein optionaler D-ERF Energieschutzfilter wird vor dem Teleskop befestigt und schützt das Filtersystem vor unnötiger Sonnenenergie, indem er nur rotes Licht passieren lässt. D-ERF steht für Dielectric Energy Reflection Filter.

Teleskope mit Sekundärspiegel, wie zum Beispiel Newton-, Maksutov- oder SC-Teleskope, benötigen unabhängig von ihrer Größe auf jeden Fall einen zusätzlichen Energieschutzfilter. Wir empfehlen die Benutzung eines kleinen Refraktors für die Beobachtung der Sonne mit einem okularseitigen Filter. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Die fehlende Obstruktion eines Linsenfernrohrs gleicht außerdem die größere Öffnung eines Spiegelteleskops mehr als aus. Die Beugung an sekundären optischen Bauteilen macht sich nämlich bei der Beobachtung der Sonne (und auch bei Mond und Planeten) störend bemerkbar und verringert die Auflösung.

Lieferumfang
Anwendungsbeispiel 1
Anwendungsbeispiel 2
Anwendungsbeispiel 3

Empfohlenes Zubehör:

 
Zubehörempfehlungen
17.10.2021
Astroshop.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Universe2Go