Warenkorb
ist leer

Justierlaser Kollimation Newton Teleskop

Besitzer von Newtonteleskopen müssen eines immer wieder tun: Das Teleskop justieren. In diesem Video erfahren Sie, wie das mit einem Justierlaser in wenigen Minuten geht. Denn erst ein justiertes Teleskop erreicht die beste Abbildung.

 

Transkript

Herzlich Willkommen bei Astroshop.de. Besitzer von Newtonteleskopen sollten immer wieder ihr Teleskop justieren, um eine optimale Abbildung zu erreichen. Wie man das ganz einfach mit einem Justierlaser macht, erfahren Sie in diesem Video.

Ein Newtonteleskop besteht immer aus einem großem Hauptspiegel, der das Sternenlicht sammelt und bündelt. In der Mitte des Hauptspiegels finden Sie in der Regel eine Mittenmarkierung, die Sie später für die Justage benötigen.

Der obere Teil des Teleskops besteht aus der Fangspiegelspinne und dem kleinen Fangspiegel. Er lenkt das gebündelte Licht seitlich in den Okularauszug. Mit einem Okular können wir dann das Bild erkennen. Eine Dejustage der Spiegel ist jedoch der häuftigste Grund, warum das Bild nicht scharf oder nicht detailreich erscheint.

Ein Justierlaser, wie dieses Modell von Omegon, besteht aus einem etwa 15cm langem Tubus mit einer Öffnung an der einen Seite. Auf der anderen Seite schalten Sie den Laser ein und wählen die Helligkeit des Laserstrahls. Außerdem findet man ein 45° Keil, der ähnlich wie eine Zielscheibe aussieht.

Es geht bei dieser Justage nur um das einfache Nachjustieren eines Newtonteleskops. Nicht um eine vollständige Neuausrichtung, die mehr Arbeit machen würde. Am einfachsten ist es, wenn Sie den Tubus vorher vom Teleskop abnehmen und horizontal auf einen Tisch legen. Drehen Sie den Tubus so, dass der Okularauszug oben auf dem Tubus sitzt. Nun stecken Sie den eingeschalteten Laser in den OAZ, ziehen aber die Schrauben seitlich nicht an. Damit liegt der Laser parallel und nicht verzogen auf dem OAZ auf. Drehen Sie den Laser nun so, dass das kleine "Fenster" in Richtung Hauptspiegel zeigt (Laser wird gedreht).

Testen Sie nun mit einem Papier, ob der Laser aus der Öffnung herausgespiegelt wird. Das machen Sie nur zu Ihrer Sicherheit, damit Sie nicht versehentlich direkt in den Laserstrahl blicken. Der Laser sollte nicht herausgespiegelt werden, sondern irgendwo auf dem Fangspiegel landen.

Blicken Sie jetzt von vorne in den Tubus auf den Hauptspiegel. Sie sehen einen Laserpunkt auf dem Hauptspiegel. Über die Verkippung des Fangspiegels müssen Sie den Punkt nun auf die Mittenmarkierung des Hauptspiegels bringen.

Dazu verkippen Sie den Fangspiegel über die Justageschrauben. Setzen Sie das Werkzeug an und drehen Sie langsam während Sie gleichzeitig beobachten, wo hin sich der Laserpunkt bewegt. Sollte er in eine verkehrte Richtung wandern, wechseln Sie zur nächsten Justageschraube. Insgesamt stehen Ihnen dazu drei verschiedene Schrauben zur Verfügung. Sobald der Punkt auf der Markierung zu sehen ist, ist der Fangspiegel richtig eingestellt.

Der Laserstrahl muss jetzt exakt in sich zurückgespiegelt werden. Dazu verkippen Sie den Hauptspiegel auch dieses Mal über drei Justageschrauben. Wenn Sie hier vorsichtig drehen und dabei die 45° Scheibe des Lasers im Blick halten, sehen Sie, wie der Laser auch hier wandert. Ihre Aufgabe ist es nun, den Laserstrahl in das zentrale Loch zu bekommen. Danach ziehen Sie gleichmäßig die Justageschrauben an.

Nun ist Ihr Newtonteleskop justiert. Diese Methode können Sie nicht nur Zuhause am Tag, sondern auch direkt am Beobachtungsplatz anwenden. Sie nutzen damit die Leistung Ihres Teleskops voll aus und sehen in Zukunft jede Menge Details auf Planeten oder in Deep-Sky Objketen.

18.01.2018
Astroshop.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Universe2Go