Warenkorb
ist leer

Einladung zum 6. Tag der offenen Tür am 19. Juli 2014

Wir haben für Sie  zum 6. Tag der offenen Tür am 19. Juli 2014 in der Otto-Lilienthal-Str. 9, 86899 Landsberg am Lech ein interessantes Programm zusammengestellt:

1. Vorträge

10:00 – 11:00 Uhr: Filippo Bradaschia  – Radioastronomy (in englischer Sprache)

11:30 – 12:30 Uhr: Hans-Georg Schmidt – Intergalaktisch fernsehen

13:00 – 14:00 Uhr: Thomas W.Grau – Meteoritensuche in Europa

14:30 – 15:30 Uhr: Michael Kunze – Astronomische Zeitraffervideos

16:00 – 17:00 Uhr: David Kreibich – Digiskopie vs. Telefotografie

Anschließende Vogelbeobachtung an einer Lechstaustufe.

2. Kostenloser Test Ihrer Optiken auf einer optischen Bank

durch Wolfgang Grzybowski

3. Hausmesse mit aktuellen Produktneuheiten

u.a. von folgenden Marken: Celestron, Skywatcher, Omegon, Vixen

4. Schnäppchenmarkt

Viele Produkte zu stark reduzierten Preisen!

5. Fernglas-Teststand

Produkte von bekannten Herstellern, wie: Kowa, Meopta, Zeiss, Swarovski, Leica, Omegon

6. Ein Radioteleskop für Amateurastronomen

An diesem Tag sehen Sie ein Teleskop, mit dem Sie das für unser Auge unsichtbare Universum beobachten können. Das 2,3-Meter-Radioteleskop vom italienischen Hersteller PrimaLuceLab wurde speziell für Amateurastronomen gebaut und öffnet ab jetzt jedem den Zugang in die Radioastronomie. Der Hersteller selbst ist an diesem Tag vor Ort und erklärt Ihnen, wie Sie dieses Radioteleskop nutzen und damit beobachten.

Spider 230 Radioteleskop

Am Tag der offenen Tür sind Sie unsere Gäste – und deshalb sind sämtliche Speisen und Getränke für Sie kostenlos. Für unsere kleinen Gäste steht außerdem eine Hüpfburg bereit.

Vielleicht waren Sie noch nicht oder länger nicht mehr auf diesem Event? Dann empfehlen wir Ihnen: Kommen Sie doch. Aber vielleicht brennen Sie auch schon ganz ungeduldig auf diesen Tag, weil Sie er Ihnen im letzten Jahr gut gefallen hat.

Wie auch immer: Besuchen Sie einfach unsere große Hausmesse am 19.Juli. Lassen Sie die Atmosphäre von unzähligen Teleskopen auf sich wirken. Und kommen Sie mit Gleichgesinnten ins Gespräch – es ist nirgends einfacher als hier – denn die Astronomie verbindet. Wir freuen uns auf Sie.

Mehr zu den Vorträgen erfahren Sie hier:


10:00 – 11:00 Uhr: Filippo Bradaschia  – Radioastronomy (in englischer Sprache)

PrimaLuceLab present the  new and latest innovation in remote sky monitoring technology: the SPIDER230 radio telescope. This is the first complete radio telescope designed to let user perform real radio astronomy, trouble free and with reliable performances. Spider230 radio telescope lets you record radio waves coming from space and convert them in radio-picture! Founded and managed by amateur astronomers with many years of experience, PrimaLuceLab is dedicated to those persons and Institutions that want to explore and photograph the Universe.

Filippo Bradaschia has got the University degree in Geology and the PhD in Geomatic and Geospatial Science. For the last seven years he has been professionally engaged in the different scientific, technical and commercial sides of astronomy in general, and radio-astronomy in particular, acquiring a wide competence and knowledge of the systems and devices for space remote exploration (visual and radio).

11:30 – 12:30 Uhr: Hans-Georg Schmidt – Intergalaktisch fernsehen

Im Zeitalter der elektronischen Astrophotographie ist sie ziemlich aus der Mode gekommen: Die „visuelle Himmelsbeobachtung“. Dabei kann es besonders mit den aktuellen technischen Hilfsmitteln sehr viel Freude machen, ferne kosmische Objekte ganz unmittelbar zu betrachten. Der Referent blickt auf 45 Jahre visuelle Himmelsbeobachtung zurück und möchte interessierten Menschen Appetit darauf machen, einmal selbst einen „intergalaktischen Fernseh-Abend“ zu wagen.

13:00 – 14:00 Uhr: Thomas W. Grau – Meteoritensuche in Europa

Meteoriten sind Boten fremder Welten, aus längst vergangenen Äonen. Sie trafen schon seit jeher unerwartet mit feurigem Meteor und Donnerschlag die Erde, als wollte die Post aus dem All mit dem richtigen Ton dem Empfänger kundtun: Hallo, ich bin eingetroffen! Die Frage ist nur, wer nimmt diese so seltene Post entgegen? Und wer versteht darin zu lesen? Im Vortrag geht es darum dem Interessierten einen Überblick zu verschaffen, was passiert, wenn ein Meteoritenfall geschieht, und mit welchen Problemen man zu kämpfen hat, um die begehrten Meteoriten auch wirklich zu finden.
Thomas Grau hat 2002 den Meteorit von Meteoritenfall „Neuschwanstein“ gefunden, der in Nördlingen im Museum präsentiert wird. Der Fall und Fund wurde über die bayrischen Grenzen hinaus berühmt und war ein Wendepunkt in seinem Leben. Seit dem ist er ein leidenschaftlicher Sucher und Finder von frisch gefallenen Meteoriten hier in Europa. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht und ist als Freiberufler und Spezialist für detonierende Meteor unterwegs, um aktuelle Meteoritenfällen in Europa zu untersuchen. 32 Mal hat es schon geklappt die Post aus dem All einzusammeln.

14:30 – 15:30 Uhr: Michael Kunze – Astronomische Zeitraffervideo

Am Himmel bewegen sich die Dinge langsam. Im Laufe eines Tages erkennt man den Lauf der Sonne, oder in der Nacht der Sterne. Oft kann man Bewegungen erst nach Stunden, Tagen, Wochen oder sogar Monaten erkennen. Um diese Bewegungen darstellen zu können, benutzt man den Zeitraffer. Sehen Sie den Lauf der Sterne, der Sonne oder den Aufgang der Milchstrasse in faszinierenden Filmen. Verfolgend Sie die Rotation des Jupiter oder das Abschmelzen der Polkappen auf dem Mars.

Michael Kunze befasst sich mit der Astronomie seit seinen frühen Jugendjahren. Immer mit Blick auf die Astrofotografie, aber auch immer dem visuellen Beobachten verfallen. Er fotografiert von seinem Standort in Moers Planeten und Deep-Sky Objekte. Seit 2009 werden Zeitrafferfilme an Standorten rund um den Globus erstellt. Dies immer auf seinen privaten Reisen, die immer einen Teil Astronomie beinhalten.

16:00 – 17:00 Uhr: David Kreibich – Digiskopie vs. Telefotografie

KOWA erhebt mit gutem Recht Anspruch als Pionier der „Digiskopie“ zu gelten. Schon seit über 20 Jahren fertigt KOWA Adapter, die es erlauben ein Spektiv als Teleobjektiv zu nutzen. Heute kann auf ein Portfolio von Digiskopie-Adaptern verwiesen werden, welches es ermöglicht, KOWA Spektive als Teleobjektiv für nahezu jeden Kameratyp zu verwenden. Das gilt für: Spiegelreflexkameras, Systemkameras, Kompaktkameras, Bridgekameras, Videokameras und auch Smartphones.

David Kreibich ist Vertriebsbeauftrager der Firma Kowa Optimed Deutschland GmbH. Dank seiner profunden Ausbildung als Fotograf und langjähriger Tätigkeit als Fachverkäufer ist ihm in Sachen Kameras und Einsatzgebiet von Fotooptik so ziemlich nichts mehr fremd. Partizipieren Sie an den Fachkenntnissen und nehmen Sie am als Dialog konzipierten Vortrag teil.

Keine Kommentare


13.10.2019
Astroshop.de trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Mehr...
Währung
Service
Beratung
Kontakt
Universe2Go